Bushido, Kollegah, Shindy und Kool Savas wollten mit Rap aufhören!

1. Shindy

In seinem Buch aus dem letzten Jahr sprach der EGJ-Rapper erst kĂĽrzlich ĂĽber den Beginn seiner Karriere beim Berliner Label. So liefen die Verkäufe seines Albums „NWA“ zunächst nur schleppend:

„Er leitete mir eine lange Mail weiter. Ich scrollte sie durch. Und ganz am Ende stand: 3000 Alben. Alter. 3000 Alben? Das war mega deprimierend. Ich dachte, jetzt würde alles durch die Decke gehen, und ich hatte bislang nur dreitausend CDs verkauft?“

Doch dann wurde das kontroverse Video zu „Stress ohne Grund“ veröffentlicht. Shindy beschreibt wie es danach fĂĽr ihn weiterging und wieso er doch nicht seine Karriere beendete.

„Alles explodierte. Die Klickzahlen unter dem Video überschlugen sich. Ich kam nicht mal mehr mit, die Kommentare zu lesen. (…) Nach dem ganzen Medienterror wurden endlich auch ein paar Platten verkauft. Wir schossen bei iTunes und in den allgemeinen Trendcharts auf Platz eins“

2. Kollegah

Auch der Boss hat vor einigen Jahren bereits an ein mögliches Karriereende gedacht! Nachdem er mit dem ersten Teil der „Jung, Brutal, Gutaussehend“-Reihe einen herben finanziellen Dämpfer verzeichnen musste und nichts mit seiner Musik verdiente, sah Kollegah keinen Grund mehr weiterzumachen.

Im Gespräch mit seinem damaligen Labelchef Slick One machte der Rapper sein Karriereende bereits fest. „Das war eine Phase, wo wir gedacht haben: ‚Komm, wir machen jetzt noch ein Ding und dann gucken wir mal, ob wir ĂĽberhaupt noch weiter machen.'“ GlĂĽcklicherweise konnte er mit ebendiesem Release (Zuhältertape 3) einen verkaufstechnischen Erfolg erzielen und genug verdienen, um weiterzumachen. 3 Jahre später sollte er dann mit „JBG 2“ die Belohnung fĂĽr sein Durchhaltevermögen erhalten.

3. Kool Savas

Der King of Rap ist nicht gerade bekannt fĂĽr schlechte Verkaufszahlen, dennoch hat der Berliner genau aus diesem Grund bereits an ein Ende seiner Karriere gedacht. Nachdem der Rapper zwischen 2000 und 2008 mehrere hunderttausend Platten an dem Mann bringen konnte, traf es Savas ebenfalls im Jahre 2009.

Durch hohe Zahlen illegaler Downloads war der HipHop-Markt am Boden. So konnte er lediglich 37 Tausend Einheiten seines Albums „John Bello Story 3“ absetzen – klingt zwar viel, ist jedoch sein am schlechtesten verkauftes Release! Dies hätte der 42 jährige beinahe zum Anlass genommen um seine Karriere zu beenden – ein GlĂĽck dass das ausblieb.

4. Bushido

Auch Bushido dachte zeitweilig an den Ruhestand als Rapper und den Vollzeit-Einstieg in andere Geschäftsfelder. So ging eine ganze Zeit das GerĂĽcht um, er wĂĽrde seine Karriere beenden, sollte SchĂĽtzling Shindy mit „Dreams“ Platin gehen.

So schrieb Bushido am 15. Juli 2016 auf Twitter:

„Glaube im November geht’s in den Ruhestand… Shindy – ROLI“

Auf dem Song „Statements“ dementierte er dieses Vorhaben jedoch. Anstatt seine Karriere zu beenden, wolle er sich lieber eine neue Rolex kaufen, sollte sein SchĂĽtzling tatsächlich Platin gehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

SchlieĂźen