Tupacs letzte Worte waren „F*ck you“ an einen Polizisten

Tupac

AnlĂ€sslich der aktuell aufkommenden GerĂŒchte um den tragischen Tod von Tupac Shakur und der mysteriösen UmstĂ€nde dieses Mordfalls, gab der US-Amerikanische Polizist Chris Carrol dem Magazin „Sun“ ein Interview. Der Polizist war der erste am Tatort und ist die letzte Person, die Tupac noch lebend zu Gesicht bekam.

Tod

Der heute 53 jĂ€hrige erklĂ€rt, dass Tupac definitiv Tod ist und praktisch in seinen Armen gestorben ist. Er erklĂ€rt, dass er noch ein paar letzte Worte sprach, aufhörte zu atmen und danach sein Bewusstsein verlor. Zwar wurde er erst 6 Tage spĂ€ter offiziell fĂŒr Tod erklĂ€rt, wurde in dieser Zeit jedoch nur durch die Ärzte kĂŒnstlich am Leben gehalten:

„While I was holding him he stopped breathing, and he never regained consciousness. The possibility of him regaining his life is almost impossible. One of my colleagues, who rode with him in the ambulance to the hospital, confirmed that for all practical purposes he was dead when he arrived there. Technically he did not officially pass until later, but that was only due to the skill of the trauma team who kept his heart beating and then life support machines.”

Als er am Ort des Geschehens eintraf, fiel Tupac gerade aus dem Wagen und landete auf seinem Arm. Der Polizist schildert die Situation und erklĂ€rt, dass der Rapper mit Schmerz verzehrtem Blick Blut spuckte, wĂ€hrend Manager Suge Knight voller entsetzen die Worte „Pac, Pac“ rief.

Letzte Worte

Bezeichnend fĂŒr die Rap-Legende waren die letzten Worte, die er gegenĂŒber Carrol Ă€ußerte. Der Polizist versuchte Tupac bei Bewusstsein zu halten und stellte ihm verschiedene Fragen: „Who shot you? Who did this? What happened?“

Doch selbst kurz vor seinem Tod wollte der damals 25 jĂ€hrige nicht mit der Polizei reden und brachte trotz mehrerer Schusswunden und verletzten Organen noch die Worte „F*ck you“ raus. Damit dĂŒrfte endgĂŒltig klar sein, dass Tupac Shakur an diesem verhĂ€ngnisvollen Tag tatsĂ€chlich umkam und nicht etwa seinen Tod vortĂ€uschte.

Hier seht ihr die Meldung

Sun

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklĂ€rst du sich damit einverstanden.

Schließen