Bushido erklärt sein Schweigen zu Sinan-G und FatComedy

(Credits: Amazon Prime Video)

Sinan-G & FatComedy

Sinan-G und FatComedy sind zwei Akteure der Deutschrap-Szene, die in den vergangenen Tagen auch außerhalb der Szene für mächtige Schlagzeilen sorgten. Und diese waren in beiden Fällen nicht positiv. Im Falle von Sinan-G kursierte ein merkwürdiges, geleaktes Video, welches den Rapper mit schweren Vorwürfen gegen ihn in einem sehr schlechten Licht dastehen ließ. Diverse Rapper äußerten sich bereits zu den Gerüchten, zuletzt auch Sinan-G selbst, der sie deutlich von sich abwies.

FatComedy sorgte vergangenes Wochenende für Aufsehen, als er am Rande eines Box-Events Oliver Pocher sah und ihm ein Klatsche verpasste. Seitdem ist in so gut wie allen großen Zeitungen und Magazinen Deutschlands darüber zu lesen. Auch Oliver Pocher selbst meldete sich heute zu Wort und kündigte an, FatComedy eine große Strafe aufdrücken zu wollen. Natürlich haben sich auch einige Rapper zu dem Vorfall geäußert.

Zuletzt machte ihm Bushido-Signing Jean eine Ansage und hieß die Aktion nicht gut: „Einen schwächeren zu schlagen, zeugt von einem sehr schwachen Charakter. Über diejenigen, die ihn dafür zum Löwen machen, will ich gar nicht anfangen.. PS: Sei wenigstens ein Mann und schleich dich nicht so an von Seite wie eine kleine F****.“

Bushido

Jeans Labelchef Bushido selbst äußerte sich bislang nicht zu den Vorfällen. Weder zu dem Schlag von FatComedy, noch zu dem geleakten Video von Sinan-G. In beiden Fällen wäre eigentlich ein Statement nicht unüberraschend, da beide aus Bushido gegenüber verfeindeten Lagern kommen und beide Seiten nicht gut aufeinander zu sprechen sind. Für Bushido wäre dies also eigentlich die perfekte Gelegenheit, gegen seine Feinde zu schießen.

Nun setzt er aber ein deutliches Statement in eine völlig andere Richtung. Auf Instagram postet er ein Foto von eines seiner Kinder und schreibt in diesem Zusammenhang darüber, wie er als Vater sein bisherigen Leben umwerfen musste, um Verantwortung zu übernehmen.

Letztendlich regt er in seinem Schlusssatz zum Nachdenken an, ob es nicht auch andere Dinge als „Streams, Leaks oder Ohrfeigen“ gebe. Womit er deutlich auf die Ereignisse der vergangenen Wochen anspielt. Dies erklärt auch, warum große Statements seinerseits bisher ausgeblieben sind.

Bushido über die aktuellen Ereignisse 

„Es kommt der Moment im Leben, an dem Mann Verantwortung übernehmen muss. Meine Frau und unsere Kinder haben mein Herz so sehr berührt, dass es mir gar nicht schwer fiel, dem Leben, das uns nicht gut tat, den Rücken zu kehren.

Ich würde mich jedes Mal wieder so entscheiden. Zum Glück muss ich es nicht mehr, denn ich bin meines Glückes Schmied. Denkt einfach mal 1 Minute darüber nach, ob es wichtigere Dinge als Streams, Leaks oder Ohrfeigen gibt. #amaya“

Hier seht ihr den Beitrag:

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Bushido (@bush1do)

Schreibe einen Kommentar