„Keinen Platz mehr in meinem Leben“ – Pa Sports äußert sich zu Sinan-G

Sinan-G

Die meisten von euch dürften inzwischen von der aktuellen Thematik rund um Sinan-G mitbekommen haben. Nach einigen Gerüchten und Vorwürfen, die sich innerhalb des letzten Jahres zuspitzen, wurde vor wenigen Tagen das komplette 11-Minütige Video geleakt, in welchem Sinan-G durch ekelhafte Äußerungen endgültig in Verruf geraten ist. Er tätigte nämlich moralisch extrem fragwürdige Aussagen in einem Telefonat mit seiner Ex-Freundin in Bezug auf ihre damals 2-Jährige Nichte.

Lange Zeit bestritt Sinan-G die Anschuldigungen. In einem kürzlichen Statement bestätigte er jedoch die Echtheit des geleakten Videos und somit auch die Legitimität der Vorwürfe, die ihn seit einem Jahr belasten. Das ruft nun einige Rapper ins Spiel, die Sinan-G im letzten Jahr mit seiner Unschuld angelogen haben soll. Einer davon ist Pa Sports, der sich nun ausführlich zur Thematik äußert.

Das große Statement von Pa Sports zu Sinan-G

„Ich lese das in den letzten Tagen immer wieder und frage mich bei Gott, was die Leute von einem erwarten. Ich bin angewidert, zutiefst enttäuscht und darüber hinaus auch extrem sauer, dass man mir unter Vorwand falscher Tatsachen vor einem Jahr versichert hat, im Bezug auf diese unverzeihlichen Aussagen unschuldig zu sein.

Abgesehen davon, dass man das, was man auf den Aufnahmen hört, sowieso nicht rechtfertigen kann, finde ich den Umgang mit der gesamten Sache sehr egoistisch. Trotz des Schuldbewusstseins Loyalität von Menschen einzufordern, die Kinder zu Hause haben und in der Öffentlichkeit für gewisse Werte stehen, ist das Allerletzte.

Nichtsdestotrotz bin ich keine Marionette, die auf Druck der Öffentlichkeit hin so oder so agiert. Ich brauch’ auch nicht nachzutreten, wenn jemand schon am Boden liegt. Alleine schon aus Respekt und Mitleid seiner liebenswerten Mutter gegenüber würde ich das nicht tun.

Und auch wenn ich jemandem entfolgen möchte, mach’ ich das alleine schon aus Prinzip nicht genau dann, wenn alle drauf gucken und deshalb ein Urteil über mich bilden. Ich mache das still und leise. Die Öffentlichkeit richtet zur Genüge. Ich brauche da nicht noch künstlich Pfeffer drüber zu streuen, um die Sensationsgeilheit der Leute zu befriedigen. Bei einem Menschen, den ich seit 20 Jahren kenne, sollte es viel wichtiger sein, wie ich privat damit umgehe. Was ich ihm sage, wenn er vor mir steht und welche Konsequenzen ich daraus ziehe.

Aber eins kann ich schonmal sagen und das meine ich genauso wie ich es hier schreibe: Ich bin 33 Jahre alt und habe in meinem Leben keinen Platz mehr für toxische Menschen. Scheißegal, wie lange ich irgendwen kenne. Wer in diesem Alter in Bezug auf Werte, Kinder, Frauen, Freundschaft, Mitgefühl, Freiheit, Politik oder sonst irgendwas rückständige, verantwortungslose oder auch barbarische Ansichten vertritt, hat keinen Platz mehr in meinem Leben. Und davon haben wir Jungs von der Straße genügende Menschen in unserem Umfeld, auch wenn alle so tun, als hätten sie nur Ehrenmänner um sich herum. Wer sich weiter entwickelt, darf mitziehen. Wer mit knapp 40 den gleichen Scheiß redet, wie mit 15 soll bitte gehen.

Wie soll ich meiner Tochter von schlechtem Einfluss oder auch schlechtem Umgang abraten, wenn ich es mit 33 Jahren selber nicht mal hinbekomme, die Leute auszusortieren, die wirklich sehr fragwürdiges Verhalten an den Tag legen und sich einfach nicht weiterentwickeln wollen?

Was für ein Mann, geschweige denn Vater bin ich dann ? Und von diesen Sätzen kann sich gerne jeder angesprochen fühlen, bei dem es zutrifft. Damit meine ich nicht nur Sinan.
Lange Rede, kurzer Sinn: Wer NICHT reflektiert, NICHT bereut und sich dementsprechend auch NICHT weiterentwickelt, wird die Öffentlichkeit auch NICHT vom Gegenteil überzeugen können. Schauen wir mal, ob dieses Thema gewissenhaft und aufrichtig aufgearbeitet wird.“

Hier seht ihr es

Pa Sports via Instagram

Schreibe einen Kommentar