Absoluter Flop: Die Verkaufszahlen von Eminem neuen Album sind bekannt!

Eminem

„Revival“ sollte eigentlich die Wiederbelebung Eminems sein – seit 2004 hat der US-Rapper es nicht mehr geschafft an seine alten Erfolge anzukn√ľpfen und Kritiker wie Fans gleicherma√üen von seinen Releases zu √ľberzeugen. Zwar waren seine Verkaufszahlen auch nach seiner 5 j√§hrigen Pause in Folge von „Encore“ weiterhin √ľberragend und sein letztens Soloalbum „The Marshall Mathers LP 2“ wurde als das beste Release seit „The Eminem Show“ gelobt, doch mit seinem neuen Album scheint sich die Legende keinen Gefallen getan zu haben.

Kritiken

Neben den r√ľckl√§ufigen Verkaufszahlen sind auch die Kritiken der internationalen Fachpresse ein Indikator f√ľr den Erfolg eines Albums. W√§hrend eine handvoll Zeitungen das Album noch eher positiv bewerteten, waren die Rezensionen der US-Amerikanischen Presse schon deutlich schlechter. Das anerkannte Magazin „Rolling Stone“ gab der CD lediglich 3,5 von 5 Sternen, was das Album als „Durschnittlich“ einstuft.

Die deutschen Medien zerrissen das Album dagegen f√∂rmlich und bewerteten es so schlecht wie kein Eminem-Album zuvor. Insbesondere die Pop-lastigen Features und die Rock-Instrumentals auf der Platte werden kritisiert. Die Redaktion der Zeitung¬†Die Welt¬†bezeichnete ‚Revival‘ zudem¬†als ‚Äěmusikalisches Desaster‚Äú und vernichtete es in ihrere Rezension.

Verlaufszahlen

Hier seht ihr die eine Auflistung der jeweils ersten Verkaufswoche seiner Alben. Den mit Abstand besten Start hat „The Marshall Mathers LP“ hingelegt. Durch einen Leak ver√∂ffentlichte das Label die Platte jedoch bereits einen Tag vorher, sodass die erste Verkaufswoche tats√§chlich nur aus einem Tag bestand. An diesem einen Tag verkaufte sich die CD rund 284.000 Mal, was mehr ist, als die gesamte erste Woche seines aktuellen Albums.

  • „The Slim Shady LP“ (1999) – 283.000
  • „The Marshall Mathers LP“ (2000) – 1.760.000
  • „The Eminem Show“ (2002) – 1.322.000*
  • „Encore“ (2004) – 710.000**
  • „Relapse“ (2009) – 608.000
  • „Recovery“ (2010) – 741.000
  • „The Marshall Mathers LP 2“ (2013) – 792.000
  • „Revival“ (2017) – 265.000

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu erm√∂glichen. Wenn du diese Website ohne √Ąnderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erkl√§rst du sich damit einverstanden.

Schließen