Erdogan will Kinderschänder kastrieren – Schwesta Ewa reagiert

Schwesta Ewa

In den vergangenen Wochen sprach die Frankfurter Rapperin Schwesta Ewa immer wieder über ihren aktuellen mentalen Zustand und die psychischen Probleme, die ihr die 8 monatige Untersuchungshaft und ein SEK-Einsatz bei ihr bereiten. Demnach leide sie oftmals unter Schlafstörungen und Angstzuständen, die sie für kurze Zeit wieder in die Lage versetzen, von Polizeibeamten aus dem Schlaf gerissen und festgenommen zu werden.

Auch über einen möglichen Missbrauch im Alter von 6 Jahren ließ die 33 jährige sich ungewöhnlich offen aus und sprach in diesem Zusammenhang über Langzeitschäden, die Opfer von Kindesmissbrauch im erwachsenen Alter erleben. Sie selbst habe ebenfalls mit einem Erlebnis zu kämpfen, welches sie auch 27 Jahre später noch verfolgt.

Schwesta Ewa unterstützen: „Kurwa“ downloaden!

Erdogan

Nun reagierte sie auf einen Vorstoß des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan, der eine Gesetzesänderung durch des türkische Parlament bringen will, nach dem Kinderschänder in Zukunft mit Kastration bestraft werden. Sie gibt zwar an, sich ausdrücklich nicht über die Übrige Politik des umstrittenen Präsidenten zu äußern, feiert den Vorschlag als ehemals Betroffene jedoch.

Was haltet ihr von der geplanten Maßnahme? Unten seht ihr die Meldung, sowie die Reaktion von Schwesta Ewa.

Hier seht ihr die Überschrift

Bild.de

Hier seht ihr ihre Ansage

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen