Ahmad Miri macht sich erneut über Azet lustig

Hype Awards

Die Hype Awards sollten deutschen Rap endlich die Preisverleihung verschaffen, die diese Musikform verdient hat. Leider scheiterte das neue Format, das bei MTV ausgestrahlt wurde, an diesem Anspruch und lieferte eher Momente zum fremdschämen als Rap zu feiern. Auch Rapper wie Kollegah, Fler und Schwesta Ewa bezeichneten den Abend als chaotisch und nicht würdig. Visa Vie, die einen Teil der Show moderierte, fasste die Veranstaltung und seine Probleme heute zusammen.

Hier ist das Statement von Visa Vie;

„STATEMENT- #HypeAwards !!! Ich könnte jetzt versuchen so zu tun, als wäre das alles voll geil gewesen, war es aber nicht. Es war wahrscheinlich auch nicht sooo schlimm, wie es stellenweise dargestellt wird, aber richtig gut war’s eben leider auch nicht… Es ist schon fast ein bisschen tragisch komisch, wie viele Dinge an einem Abend schief gehen können.

Massive Probleme mit dem Sound, Moderationen zu lang, oft nicht witzig, Künstler vergessen ihren Text, das Publikum hat null Energie, alle starren von Anfang an nur auf ihre Handys, Gewinner sagen ihren Auftritt 2 Minuten vorher ab, Acts kommen 15 Minuten zu spät auf die Bühne… u.s.w. Als hätte eine riesige Fail-Wolke über der gesamten Halle geschwebt.

Dabei haben es alle Beteiligten wirklich nur gut gemeint. Und das sollte man bei all der Kritik nicht vergessen. Die Veranstalter wollten Deutschrap einen eigenen Preis schenken, den wir alle verdient haben. Vielleicht waren wir aber einfach noch nicht soweit. Die Vorbereitungszeit war zu knapp, der Community-Gedanke in der Szene vielleicht doch nicht groß genug, damit sich alle auf dieses eine Event einigen können und auch wirklich erscheinen.

Von den Fehlern in der Umsetzung mal ganz abgesehen. Was mich betrifft, ich hab mich auf dieses Experiment eingelassen, bereue nicht dabei gewesen zu sein, aber würde viele Dinge definitiv anders oder gar nicht mehr machen. Ich wünsche uns jetzt insgesamt aber allen einfach etwas mehr Zusammenhalt, Humor und Gelassenheit mit der Sache umzugehen…“

Ahmad Miri

Insbesondere zwei Videos von den Liveauftritten von Eno und Azet machen seitdem die Runde im Netz und dienen als Argument für Kritiker von Autotune oder sonstige Angriffe, die gegen Deutschrap gefahren werden. Auch Ahmad Miri stimmt mit ein und teilt einen kurzen Ausschnitt aus dem Auftritt von Azet.

Der Berliner Geschäftsmann und Clan-Patron erklärte vor wenigen Minuten, dass der Beef mit der KMN-Gang nach wie vor beendet ist. Dennoch nutzt er das Video als Beispiel, um allen Newcomern vom Gebrauch von Autotune abzuraten..

Hier seht ihr den Ausschnitt

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen