Gringo zieht Konsequenzen wegen Instagram-Bots

Instagram-Bots

Instagram-Bots sind kein neues Phänomen. Die Fake-Accounts nerven schon seit Jahren mit ekelhaften Postings und Kommentaren rum. Meistens getarnt als hübsche, junge Mädchen versuchen sie unbedarfte Nutzer auf ihr Profil zu locken, wo sie weiter auf dubiose S*x- oder Abzock-Seiten verlinken und so Profit schlagen.

Bereits vor einem Jahr gab es Studien, die besagten, dass 10% aller Profile zu einem Bot gehören. In den letzten Wochen hat man jedoch das Gefühl, dass sich dies noch einmal vervielfacht hat und fast jeder Kommentar unter neu geposteten Bildern von einem Bot geschrieben wird.

Gringo

Besonders wenn man kein Privat-Nutzer ist, sondern ein großes, öffentliches Profil hat, sind die Bots wie eine Plage und fluten zu tausenden jeden Kommentarbereich. Auch der Berliner Rapper Gringo ist davon betroffen und zieht nun als erster Rapper die Konsequenzen aus diesem Problem.

Da Instagram die Bot-Flut nicht unter Kontrolle bekommt, deaktiviert er von nun an die Kommentare unter sämtlichen Bildern auf seiner Seite, auch um minderjährige Fans von solchen Seiten fernzuhalten. Damit riskiert er zwar, seine eigene Reichweite zu vermindern, tut aber wirklich etwas effektives gegen die Bots. Dafür muss man Respekt geben!

Hier ist die Ansage

Gringo deaktiviert seine Kommentare

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen