„Sofatester“ – Rooz rappt Bars gegen Animus

Animus

Der Output von Animus in dieser Woche ist – alleine in puncto Quantität – durchaus beeindruckend. Nachdem er am Dienstag den siebten Teil seines Formats „Hast du Bars“ und Freitagnacht seine neue Single „Bars“ rausgebracht hat, sind gestern Abend weitere Bars von ihm erschienen.

In einem zweiminütigen Video auf Instagram hat er über die Vorwürfe der letzten Tage gerappt und dargelegt, weshalb er sich trotz seines früheren Beefs mit Bushido mit ihm vertragen hat. Außerdem erklärt er, weshalb der Diss gegen Sinan-G am Tag dessen Autounfalls trotzdem online kam. Zuletzt richtete er noch ein paar Zeilen gegen Rooz:

Lügen haben kurze Beine, ist das was man sagt / Roozy Baby kommt nicht an das Marmeladenglas / Redet schlecht über mich, ohne Stolz in seinem Herzen / dein Gesicht sieht langsam aus wie ne geschmolzene Kerze / Welcher Journalist benimmt sich so im Netz wie ne B*tch? / Statt angeblich zu trauern, hetzt er auf Twitch / Ohne zu merken, dass du Clown einfach lächerlich bist / mit deinem eingefallenen kleinen Toilettengesicht/“

Rooz

Einer der Hauptkritikpunkte von Animus an seinen Gegnern ist, dass sie sich zu ihm lediglich in Stories und Interviews äußern, während er auf Beef mit Rap antwortet und seine Aussagen in Bars verpackt. Dementsprechend steht die bisherige Promophase zu seinem kommenden Album auch mehr und mehr unter dem Motto „Bars“.

Das scheint sich Rooz nun zu Herzen genommen zu haben. Denn obwohl er kein Rapper ist, hat er ein paar Zeilen gegen Animus geschrieben und sie jetzt vor laufender Kamera vorgetragen! Während er sich im Wohnzimmer von Fler die Haare schneiden lässt, gibt er ein paar Bars zum besten.

Klar wird dabei, dass er die ganze Aktion offenbar nicht ganz ernst meint und sich in Sachen Raptechnik nicht als Konkurrent von Animus sieht. Trotzdem hat er definitiv ein Verständnis für den Aufbau einer Punchline. Was denkt ihr von seinen Bars?

Hier seht ihr das Video

Schreibe einen Kommentar