Advertisement

Das Raptastisch Buch ist da!

– Von Apache 207 bis Zuna –
alles, was deine Deutschrap-Helden lieber verschweigen würden

Nach Schießerei – DIESE Strafe droht Hamad45 JETZT!

Schießerei in Erkenschwick

Wie das Online-Medienportal derWesten heute morgen berichtete, wurde die Fahndung nach Hamad 45 nun offiziell von der Polizei bestätigt. Gesucht wird der 27 jährige unter dem Vorwurf des versuchten Totschlags, den er infolge des Konflikts mit Abou-Chaker Mitglied Ali M. begangen haben soll.

Noch nicht bestätigten Gerüchten zufolge soll sich der Rapper bereits gestellt haben – überprüft ist dies jedoch noch nicht. Sollte Hamad die Tat tatsächlich begangen haben, so droht ihm ein Gerichtsverfahren mit möglicherweise dramatischen Konsequenzen.

Versuchter Totschlag

Lässt man Dinge vor Vorstrafen, Bewährungsauflagen und andere Delikte wie beispielsweise dem Besitz illegaler Feuerwaffen außer Acht, so kann die Strafe für einen versuchten Totschlag bereits verheerend sein. Erkennt das Gericht dabei mildernde Umstände an, zum Beispiel eine Handlung im Affekt oder aus Notwehr, kann dies mit 1 bis 10 Jahren Freiheitsentzug bestraft werden. Wie im Video der Tat erkennbar ist, wurde auf die Entourage des Rappers mit einem Baseballschläger eingeschlagen, was durchaus einen mildernden Umstand darstellen kann.

Entscheidet das Gericht jedoch, dass Hamad vorsätzlich und aus niederen Beweggründen handelte, kann die Strafe deutlich höher ausfallen. Dies kann im schlimmsten Fall zu einer Freiheitsstrafe von 12 Jahren führen!