Miami Yacine verrÀt, wie er zur KMN Gang gekommen ist!

Miami Yacine von der KMN Gang ist einer der umstrittensten deutschen Rapper zur Zeit. Viele lieben ihn, was sich an seinen hohen Verkaufszahlen und Aufrufzahlen widerspiegelt, aber viele können sich mit seiner Musik auch nicht identifizieren.

Doch eins ist klar, mit der KMN Gang hat er fĂŒr viele Hits gesorgt! Jetzt spricht er zum ersten Mal darĂŒber, wie er eigentlich zur KMN Gang gefunden hat! Er wurde gefragt, wie es dazu kam, dass er zur KMN Gang gegangen ist, da die Entfernung von Dortmund zu Dresden doch ein ganzes StĂŒck ist und es daher alles andere als selbstverstĂ€ndlich wĂ€re. Seine Antwort auf die Frage lautet:

„Es ist eine lustige Geschichte, mein Bruder war im Knast, bei uns in Dortmund. (
) Die Leute im Knast sind immer ĂŒbertrieben informiert,weißt du? Was so auf der Straße abgeht und so, die haben halt immer als allererstes immer die neuesten News. Irgendwann mal hat der Zuna ein Video released, ich glaube ‚Fuck the Police‘ hieß das. Mein Bruder hat das mitbekommen, aus dem Knast, und als ich ihn irgendwann mal besucht hab‘, (…), und dann hat er mir das erzĂ€hlt und meinte ‚Digga,guck mal da ist…, der Typ schiebt glaube ich den gleichen Film wie du.‘ Und bis dahin war das einfach, gab’s wirklich niemanden der denselben Film gefahren hat. Dann meinte der, hat Potenzial, check ihn doch mal ab und dann haben wir connected. (
) Wir haben uns gegenseitig Musik geschickt, die neuen Sachen von ihm, die neuen Sachen von mir zu der Zeit und ja, so connected man halt. Man schreibt halt miteinander, irgendwann hat man auch gemerkt, dass auch wirklich der Film ungefĂ€hr derselbe ist, man wusste ungefĂ€hr in welche Richtung das geht. Dann ist erstmal ein Jahr oder einundeinhalb Jahre sind vergangen. Die hatten auch ihre Troubles in Dresden und so und dann hab ich irgendwann mit Azet wieder geschrieben. UnabhĂ€ngig von Zuna. Zuna wusste nicht dass Azet mit mir schreibt ja. (…) Dann haben wir connected und dann haben wir uns getroffen und dann kam beim ersten GesprĂ€ch raus, dass ich vor einundeinhalb Jahren mit Zuna geschrieben habe!“

Da sieht man mal, wenn man den gleichen Film fÀhrt, findet man im Endeffekt zueinander! Starke Story!

Hier seht ihr es im Interview Ausschnitt ab Minute 5:34:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklĂ€rst du sich damit einverstanden.

Schließen