Das hat Bushido gemacht, als „Gamechanger“ online gegangen ist!

Gamechanger

Die zweite Single-Auskopplung aus dem heißerwarteten Release „Jung, Brutal, Gutaussehend 3“ ist noch keine 24 Stunden online, doch schlägt schon jetzt ein wie eine Bombe! Die beiden Düsseldorfer Rapper Kollegah und Farid Bang nehmen kein Blatt vor den Mund und feuern ohne Rücksicht auf Verluste auf jeden deutschen Künstler, dem sie nicht wohlgesonnen sind. So werden neben Miami Yacine und der gesamten KMN-Gang erstmals auch große Namen wie Shindy erwähnt.

Auch die vermeintlichen Anspielungen auf den EGJ-Chef Bushido schlagen hohe Wellen und sorgen für ordentlich Zündstoff in der Community! So teilte Maskulin-Boss Fler den Song auf seinem Instagram-Account und fing sich direkt den Hass diverser Berliner Rapper ein. MOK prophezeite via Twitter, dass dem „Epic“-Rapper schon bald körperliche Gewalt angetan wird, während Ali Bumaye es lediglich bei einer kryptischen Ansage belässt und meint, dass man sich in der nächsten Zeit sicher begegnen würde.

Auch der EGJ-Chef wird mit mehreren Zeilen bedacht und dabei nicht nur indirekt als „Sklave“ bezeichnet, der seine Kämpfe von anderen ausfechten lässt, auch ein großer Bushido-Disstrack am Ende der JBG3-Promophase wird in Aussicht gestellt. Eine Fan-Theorie besagt gar, dass der Song-Titel des Disstracks bekanntgegeben wurde. Demnach erscheint der Song kurz vor Release des Kollabo-Albums und wird den Titel „Knockout tragen“.

Ein Stück weiter unten zeichen wir euch, wie Bushido selbst auf die Anspielungen und die Veröffentlichung von „Gamechanger“ reagiert hat, bzw was er kurz nach dem Upload getan hat.

Hier könnt ihr euch Gamechanger anhören

Bushido

Indes verschwendet Bushido offenbar keine Minute daran, sich den Song überhaupt anzuhören, geschweige denn darauf zu reagieren. In seiner Instagram Story kam quasi parallel zur Veröffentlichung der JBG3-Single ein Clip online, dass ihn beim gemütlichen Abhängen mit einem Freund zeigt. Der Bushido-Kumpel führt einen lustigen Tanz auf und Bushido unterlegt das ganze mit komischer Musik. Offensichtlich hat ihn das Musikvideo von Kollegah und Farid Bang also kaum interessiert – ob er überhaupt etwas von den Anspielungen in seine Richtung mitbekommen hat?

In einem Interview von Anfang des Jahres gab er zumindest zu verstehen, dass ihn ein Diss der beiden nicht jucken würden. Dem entgegen steht jedoch sein „beinahe-Diss“ gegen Farid Bang, als sich die Situation zwischen dem Banger-Chef und ihm vor gut 3 Jahren verschlechterte. Damals formulierte er die Zeile „Farid Bang wird in Berlin g*schlachtet wie ein Rindvieh“ auf dem Song „Stress ohne Grund“.

Noch vor Veröffentlichung des Songs besserte sich die Lage jedoch und der Name des Banger-Chefs wurde herausgeschnitten. Dazu hat nicht unwesentlich das gute Verhältnis zwischen Kollegah und Shindy beigetragen, die kurz danach sogar einen Feature-Song realisiert haben. Umso überraschender sind nun also die Disses von seiten des AME-Chefs in Richtung des „Dreams“-Rappers aus Bietigheim-Bissingen.

Damals ging der erste musikalische Diss von Bushido selbst aus, woraus eigentlich folgen würde, dass der Berliner Rapper sich einer Auseinandersetzung mit Kollegah und Farid Bang sehr wohl stellen würde. Womöglich wird im Hintergrund bereits an einer entsprechenden Reaktion gearbeitet und die Öffentlichkeit wird mit solchen Video abgelenkt? Sagt uns unbedingt eure Meinung dazu! So oder so werden wir es in den kommenden Wochen erfahren!

Hier seht ihr das Video

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen