Bahn-Kontrolleure schlagen Rapper krankenhausreif!

Kontrolleure schlagen zu

Schockierende Aufnahmen erreichen und aus Berlin. Der Stra√üenmusiker Infidelix, der durch seine Auftritte an U-Bahnstationen in Deutschland gro√üe Bekanntheit erlangte und mittlerweile √ľber 60.000 Facebook-Fans hat, wurde das Opfer brutaler Gewalt. Seiner Aussage nach, griffen ihn mehrere Bahn-Kontrolleure an, nachdem sein Freund ohne Ticket erwischt wurde und floh. Der K√ľnstler wurde trotz g√ľltigen Monatstickets windelweich gepr√ľgelt und sein Ticket wurde ihm abgenommen.

Mehrere Zeitungen und Magazine berichteten √ľber den schockierenden Vorfall. Darunter beispielsweise „BZ-Berlin“ und „DerWesten“. Mehr √ľber den Vorfall und den aktuellen gesundheitlichen Zustand von Infidelix k√∂nnt ihr weiter unten erfahren. Am Ende des Artikels haben wir euch ein Video des Vorfalls eingebunden.

Der Rapper selbst habe lange mit sich gerungen, die Aufnahmen zu ver√∂ffentlichen. Mit dem Video m√∂chte er die √Ėffentlichkeit auf die Tat aufmerksam und den Leute klar machen, „was da drau√üen vor sich geht“.

Hier seine Version der Geschichte (Deutsch weiter unten):

„I was riding today to Warshauer and we got controlled by the ticket guys. I have a VALID monthly ticket and the guy who was with me did not have a ticket. He ran, and because he ran.. the controllers took my monthly ticket and said they would keep it as my „punishment“ for him running. When I tried to grab my ticket back they pushed me into the chairs, got me in a headlock.. then begin punching me. As they begin walking away with my monthly ticket I slapped the machine they use out of one of the guys hands. Then they whooped my ass. My neck is in extreme pain… they humiliated me, bullied me, and stole from me. What the actual f*ck.“

‚ÄěIch fuhr heute zum Warschauer [Platz] und wir wurden kontrolliert. Ich habe ein g√ľltiges Monatsticket, und der Typ, mit dem ich unterwegs war, hatte keins. Er rannte weg, und weil er weg rannte.. nahmen die Kontrolleure mir mein Monatsticket weg und meinten, sie w√ľrden es als ‚Bestrafung‚Äė behalten, weil er weggelaufen sei. Als ich versuchte nach meinem Ticket zu greifen, schubsten sie mich auf die Bank, nahmen mich in den Schwitzkasten und fingen an, mich zu schlagen. Als sie sich entfernten, schlug ich einem der Typen den Scanner aus der Hand. Danach schlugen sie mich nieder. Sie haben mich gedem√ľtigt, mich gemobbt und mich beklaut. Was zum Teufel.‚Äú

Auf Facebook teilte der K√ľnstler seinen Fans mit, dass es ihm gesundheitlich sehr schlecht gehe. Er k√∂nne weder einen Anwalt engagieren, noch die Polizei alarmieren, da sein Kopf geschwollen ist und er nichts anderes tun kann, als rumzuliegen. Selbst das Aufsuchen eines Krankenhauses f√§llt ihm zu schwer. Sein original Statement: „People are asking me if I got a lawyer, filed a police report…. guys… my head is swollen and i think i may have had a small concussion. I lay here all day with heat on my muscles. I dont think i can go anywhere to do any of this stuff. including hospital. I just need to lay here and get better. I just hope the video brings awarness to whats happening out there.“

Hier seht ihr das Video

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu erm√∂glichen. Wenn du diese Website ohne √Ąnderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erkl√§rst du sich damit einverstanden.

Schließen