„Jung, Brutal, Gutaussehend 3“ hat Chancen auf 3fach-Gold!

Jung, Brutal, Gutaussehend 3

Mit „Jung, Brutal, Gutaussehend 3“ packen Kollegah und Farid Bang am Ende dieses denkw√ľrdigen Jahres nochmal einen echten Hammer aus – viele Wochen lang stand die Deluxe Version des Kollabo-Projekts auf Platz 1 der Amazon-Verkaufscharts und war bereits lange vor Ver√∂ffentlichung des Albums vergriffen. Im Interview bei #waslos verrieten die D√ľsseldorfer sp√§ter, dass sie nicht nur den alten „Imperator“-Rekord von Kollegah gebrochen haben, sondern gleich einen v√∂llig neuen Rekord aufgestellt haben.

Der „Boss“ setzte mit seinem letzten Soloalbum ganze 50.000 Boxen ab und stellte damit einen unfassbaren Rekord auf – JBG3 toppt das Ganze nochmal um fast 50% und landet bei √ľber 70.000 verkauften Einheiten – ein deutliches Indiz daf√ľr, dass das Kollabo-Album in der Schlussrechnung deutlich √∂fter √ľber die Ladentheke gehen wird, als das Gold-Album von Kollegah.

Hier seht ihr das Interview

3fach Gold

Aber warum kann man jetzt schon mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass die Jungs Platinstatus erreichen – und m√∂glicherweise sogar den 3fach-Goldstatus f√ľr 300.000 verkaufte Einheiten? Auch hier ist die Antwort: Streaming! Wie verschiedene Quellen, unter anderem der BVMI, mit ihren Statistiken belegen k√∂nnen, machen Premiumstreams nun auch im Albenbereich einen Gro√üteil der Gesamtverk√§ufe aus. F√ľr einige Releases gilt hierf√ľr ein Satz in H√∂he von 90%. Dies bedeutet, dass 90% der Verk√§ufe durch Streams generiert werden und nur 10% der Verk√§ufe physische CDs sind.

Der niedrigste Satz liegt bei ungef√§hr 60%, was immer noch zwei Drittel der Gesamtverk√§ufe bedeutet. „Imperator“ von Kollegah generierte beispielsweise 50% mehr Verk√§ufe durch Streaming, als durch die Deluxe Boxen. Setzt man nun denselben Prozentsatz f√ľr JBG an, d√ľrften die beiden alleine durch Boxen und Streaming bei rund 170.000 verkauften Einheiten liegen – zumindest auf lange Sicht.

Da das Album schon in der ersten Woche einen neuen Streaming-Rekord aufstellen konnte, d√ľrfte es keinen Zweifel daran geben, dass das Streaming im Laufe der n√§chsten Monate die Verk√§ufe nochmal ordentlich pushen d√ľrfte.

Standard-CD

Die Standard-CD schnellte ebenfalls in Windeseile auf die Spitzenposition der Amazon-Charts und h√§lt sich dort seit mehreren Wochen an den vorderen R√§ngen. Kollegah deutete zwar zuletzt an, dass bis Release lediglich rund 30.000 physische CDs verkauft wurden, doch Kenner wissen, dass es deutlich mehr Verk√§ufe braucht, um sich √ľber knapp 4 Wochen auf der 1 bei Amazon zuhalten. Selbst nach dem gro√üen Comeback-Song von Azet behauptet sich JBG3 verkaufstechnisch gegen das Release des KMN-Rappers.

Auch in den M√§rkten war das Album bereits in der ersten Woche kaum noch auffindbar und musste online bestellt werden – Kollegah wird hier also mit Sicherheit ein klein wenig geflunkert haben, um die Fans mit dem schnellen Platinstatus der Platte √ľberraschen zu k√∂nnen. Wir w√ľnschen den beiden weiterhin viel Erfolg mit dem Release und dr√ľcken fest die Daumen!

Hier seht ihr die Verkaufscharts

Amazon Verkaufscharts

Hier seht ihr die Goldene

8 Tage vor Release Gold, danke f√ľr euren Support, wir haben alles gegeben und hoffen euch gef√§llt das Album

Ein Beitrag geteilt von KOLLEGAH (@kollegahderbossofficial) am

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu erm√∂glichen. Wenn du diese Website ohne √Ąnderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erkl√§rst du sich damit einverstanden.

Schließen