Mega-Konzern Red Bull dreht durch – wegen Raf Camora!

Red Bull

Der ├Âsterreichische Welt-Konzern Red Bull hat l├Ąngst erkannt welches ungeheure Potential im deutschen Hiphop liegt und baut derzeit seine Kooperationen mit K├╝nstlern aus Deutschland aus. Das bekannteste Beispiel daf├╝r ist der regelm├Ą├čig stattfindende Red Bull-Soundclash, bei dem deutsche Acts „gegeneinander antreten“. Zuletzt fand die Show unter dem Motto „Oldschool vs Newschool“ statt.

Auch die Red Bull Studios und Berlin sind mittlerweile eine beliebte Aufnahme-M├Âglichkeit f├╝r deutsche Rapper. Oft gew├Ąhrt der Konzern deutschen Rappern auch kostenlose Aufnahmen und ├╝berl├Ąsst ihnen das hoch professionelle Studio f├╝r mehrere Tage. Der Dreifach-Gold Hit „Was du Liebe nennst“ wurde so zum Beispiel bei Red Bull aufgenommen.

Raf Camora

Ihre neueste Zusammenarbeit findet im Rahmen des Gratis-Konzerts von Raf Camora statt. Die Musik-Sparte von Red Bull veranstaltet den Gig in Wien und bietet 5500 Fans die M├Âglichkeit, einen Live-Auftritt des wohl erfolgreichsten deutschen Rappers der letzten 2 Jahre zu sehen. Daf├╝r stellte der Konzern eine Webseite auf die Beine, auf der sich Fans des Wahl-Berliners die Tickets sichern k├Ânnen.

Zum erstaunen von Red Bull ist der Andrang jedoch so enorm, dass die Server zusammenbrechen! Mit einer solchen Flut an Fans hat selbst der Welt-Konzern nicht gerechnet. Raf Camora dazu leicht ironisch via Instagram: „Red Bull Server komplett zerlegt – Bravo Vienna … es ist Mega ├╝berlastet und langsam, aber es l├Ąuft .. sagt redbullaustria ­čÖé

Keine schlechten Voraussetzungen f├╝r weitere Kooperationen zwischen Raf Camora und eines der gr├Â├čten Unternehmen seines Heimatlandes.

Hier seht ihr seine Ansage

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu erm├Âglichen. Wenn du diese Website ohne ├änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erkl├Ąrst du sich damit einverstanden.

Schlie├čen