Bushido hat sich bei Animus entschuldigt

Animus

Vor einigen Wochen √ľberraschte Animus die Szene, als er Bushido v√∂llig unerwartet Lob zusprach. Der 30 j√§hrige fand positive Worte f√ľr einige Zeilen des Berliners und sah dabei sogar dar√ľber hinweg, dass es in der Vergangenheit Streitigkeiten zwischen ihm und Bushido gab. Hier seine Worte:

‚ÄěIch bin ein gro√üer Verfechter (…) von „Hak geben“. Hak ist etwas, du musst es geben. Sogar wenn ich dich √ľber alles hasse menschlich, aber du machst einen coolen Artikel oder irgendwas, muss ich Hak geben. Bei uns es ist so, du machst dich automatisch zum ****, wenn du nicht Hak gibst, obwohl Hak offensichtlich ist.“

„Und CCN2 mit Saad und Bushido kein Hak zu geben, ist wie so ein ****-Formular, was du unterschreibst.“

„Und Damals als Kind so, als Kind iranischer politischer Fl√ľchtlinge, wenn du die Line geh√∂rt hast ‚Ich bin einer von denen, die es wahrscheinlich niemals schaffen ihre Heimat zu sehen‘, war so Boah! Das trifft einen genau hier [ins Herz]. Bei diesem Song, es hat einfach so gut gepasst und ich dachte mir so, egal ob ich mit dem jetzt pers√∂nlich Diskrepanzen habe, ich kann sein Hak nicht wegnehmen musikalisch.‚Äú

Bushido

Nun hat auch Bushido sein Schweigen gebrochen und Stellung zum Statement des Heidelbergers bezogen. Auf Twitter bedankt er sich f√ľr die positiven Worte f√ľr sein Album und entschuldigt sich gleichzeitig f√ľr seine Sticheleien gegen Animus. Hinten dran setzt er den Hashtag #hak – das Wort, mit dem Animus sein Lob an Bushido rechtfertigte.

Hier seht ihr den Post

Bushido Twitter

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu erm√∂glichen. Wenn du diese Website ohne √Ąnderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erkl√§rst du sich damit einverstanden.

Schließen