Advertisement

Das Raptastisch Buch ist da!

– Von Apache 207 bis Zuna –
alles, was deine Deutschrap-Helden lieber verschweigen würden

Bushido mit direkter Nachricht an seine Feinde!

Bushido

Bei Bushidos Label Ersguterjunge geht es derzeit drunter und drüber. Die vergangenen Tage dürften die wohl denkwürdigsten der gesamten Rap-Karriere des Berliners gewesen sein. Die meisten Signings seines Labels scheinen nichts mehr mit ihm zu tun zu haben und entfolgten ihn auf allen sozialen Kanälen. Selbst enge Vertraute wie Shindy und Ali Bumaye scheinen sich von dem 39 jährigen abgewandt zu haben und nun ihr eigenes Ding zu machen.

Auch von außerhalb wächst der Druck auf den Berliner Rapper. Viele Rapper gaben im Zeitraum der letzten paar Monate an, Bushido aufsuchen zu wollen sobald er nicht mehr mit Arafat Abou-Chaker zusammenarbeitet und drohten dem mehrfachen Familienvater dabei wiederholt mit körperlicher Gewalt oder dissten ihn auf Rap-Tracks.

Kollegah, Farid Bang, Sinan-G, Fler, Manuellsen – nur einige Künstler auf der langen Liste derer, die den EGJ-Chef seit Monaten dissen und bedrängen. Erst vor einigen Tagen bekräftigte Manuellsen dabei, dass er kein Mitleid für Bushido habe.

Botschaft

Nach vielen Monaten des Schweigens hat nun jedoch Bushido eine Botschaft an alle, die ihn hassen und dissen. Den Post des Berliners seht ihr unten – ein schönes Statement!

Hier seht ihr seinen Post

Wenn man so geliebt wird, ist es egal wer einen hasst!

Ein Beitrag geteilt von Bushido (@bush1do) am