Sänger empfiehlt Kollegah und Farid Bang einen Trip nach Auschwitz

ECHO

Die kontroverse Debatte um die ECHO-Auszeichnung an Kollegah und Farid Bang findet auch 2 Wochen nach der Gala kein Ende. Wie die Veranstalter das Bild der beiden Rapper manipulierte und die Düsseldorfer schlechter dastehen ließ, als sie es eigentlich verdient hätten, erfahrt ihr in unserem neuen Video zu dem Thema. Unten geht es mit dem aktuellen Thema weiter.

Hier seht ihr das Video

Bild berichtet

In einem aktuellen Interview legt der anerkannte und erfolgreiche Sänger Marius Müller Westernhagen gegen die Platin-Rapper nach. Als einer der ersten äußerte sich der Musiker zu den Geschehnissen rund um den eingestellten Musikpreis und gab all seine ECHOS, die er in den vergangenen 20 Jahren erhielt, wieder zurück – insgesamt 8 Stück!

Jetzt empfiehlt er Kollegah und Farid Bang, eine Rundführung im Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau zu machen, um einen Eindruck von dem Ort zu gewinnen, den sie in ihrem Track „0815“ für eine kontroverse Rap-Zeile nutzen: 

Die beiden Rapper waren in der Vergangenheit immer wieder dazu bereit, sich auch auf die Argumente der Gegenseite einzulassen und einen Schritt auf ihre Kritiker zu zu machen – dies beweist unter anderem Farid Bangs Rede, die wir euch in unserem Video ein Stück weiter oben zeigen. Ob sie womöglich auch auf dieses Angebot von Westernhagen eingehen?

(Quelle: Bild.de)

Hier seht ihr die Überschrift

Bild.de

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen