Ufo361 will seinen Rapper-Namen offiziell ändern!

Ufo361

Ufo361 ist seit Jahren ein Begriff in der deutschen Rapszene. Selbst vor seinem gro√üen Durchbruch mit seinem Szene-Hit „Ich bin ein Berliner“ war der 30 j√§hrige durchaus ein Gespr√§chsthema in der Rap-Landschaft. Was viele nicht wissen – schon vor seinen ersten Hits war der Berliner Ger√ľchten zufolge als Signing f√ľr das Label „Azzlackz“ von Haftbefehl angedacht.

Der Musiker entschied sich jedoch gegen diesen schnellen Ruhm und fing lieber damit an, die Musik zu produzieren, die ihm auch privat gef√§llt. Wie inzwischen jeder mitbekommen haben d√ľrfte, entpuppte sich diese Entscheidung als voller Erfolg und wurde erst k√ľrzlich mit einer goldenen Schallplatte f√ľr die Single „Nice Girl 2.0“, sowie dem ersten Platz in den Albumcharts f√ľr „808“ gek√ľrt. Mit „Neymar“ k√∂nnte Ufo361 zudem erstmals die 1 in den Singlecharts holen.

Namensänderung

Trotz dieser beispiellosen Erfolge scheint der Gold-Rapper noch nicht ganz zufrieden mit sich und seiner Kunstfigur zu sein. Ufo361 k√ľndigte an, seinen Namen √§ndern zu wollen und lie√ü seine Fans dar√ľber abstimmen, ob er die Ziffern „361“ aus seinem Namen herausstreichen soll:¬†„Ich hab‘ mir √ľberlegt, ich √§nder‘ meinen Namen. Von Ufo361 zu Ufo. Was sagt ihr dazu? Gute Idee oder?“

Seine Fans stimmen bisher mit √ľber 70% f√ľr keine Namens√§nderung – scheint also so, als w√ľrden seine H√∂rer die geplante Namens√§nderung nicht f√ľr gut befinden. Was findet ihr besser?

Hier seht ihr die Umfrage

Ufo361 l√§sst seine Fans auf Instagram √ľber seine Namens√§nderung entscheiden

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu erm√∂glichen. Wenn du diese Website ohne √Ąnderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erkl√§rst du sich damit einverstanden.

Schließen