Arafat ist weg von Bushido: „Manuellsen, wieso hast du noch nichts gemacht?“

Manuellsen wurde in der letzten Zeit immer wieder damit konfrontiert, warum er nicht das tut, was er angekündigt habe. In einem Interview sagte er nämlich:

Vielleicht morgen, Bushido und Arafat streiten sich. (…)Weißt du, was an diesem Tag passiert? Die Schlange, die Leute, die sich vordrängeln nach Berlin. (…)Die Schlange ist endlos.“

Nun hat er in einem neuen Interview ein Statement zu diesem Thema abgegeben, als er erneut mit dieser Ansage konfrontiert wurde.

„Guck mal, dazu kann ich sagen, Ashraf ist ein sehr guter Mann. Und nicht so ein guter Mann, so wie ich es immer zu dem anderen gesagt habe, Ashraf ist wirklich ein guter Mann, wir kennen uns sehr lange. Wir respektieren uns beide. Wir folgen uns gegenseitig auf Instagram. Er ist ein sehr guter Mann. Ich weiß nicht, wie das Gefüge da ist, die kannten sich auch schon vorher, ist ja kein Geheimnis gewesen. Sollen die miteinander abhängen, das ist doch alles deren Sache.“

„Ob ich ein Dampfplauderer bin oder nicht, das wird die Zeit zeigen. Was bringt mir das jetzt, auf das ich in jedem Interview über ihn rede? Das ist doch Schwachsinn! Denken die Leute, dass ich nichts anderes zu tun habe oder dass ich kein eigenes Leben habe? Was wollt Ihr von mir? Kommt mir so ein 16-Jähriger und sagt ‚Ja, hast zu große Töne gespuckt.‘ Bruder, mir kann keiner von denen etwas sagen. Und wenn ich sage, dass ich ihm eine Machete in den Kopf haue, dann mach ich es oder mach es nicht, Bruder. So, was ist jetzt? Der ist jetzt mit Ashraf, soll er mit Ashraf sein. Ist doch alles gut und schön. Was habe ich mit Berlin zu tun? Ich habe auch mit Bushido nichts zu tun.“

„Hätte ich vorher gewusst, dass ich mich mit einem Typen probiere zu argumentieren, der sich unkorrekt verhalten hat, meiner Meinung nach und hätte ich gewusst, was dabei rauskommt, was wir jetzt in den letzten Monaten gesehen haben, dann hätte ich meinen Mund von vorne rein nie aufgemacht. Das ist so, als ob ich mich mit einem Informanten hier vorne streite und probiere, das mit denen auszufechten. Aber wer kann so was wissen? Dass es mit dem Mafia Paten von Berlin dann das dabei raus kommt. Deswegen lasst mich in Ruhe. Ashraf ist mein Freund, ich mag ihn.“ 

Hier seht ihr es im Interview ab Minute 1:43:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen