Die Lage eskaliert – Bushido macht ernst gegen Arafat!

Arafat

Aktuell geht es wieder heiß her im Konflikt zwischen Bushido, seiner Frau Anna-Maria und Arafat Abou-Chaker. Die beiden Lager haben es auch Monate nach der offiziellen Trennung noch nicht geschafft, sich soweit zusammen zu raufen, dass eine ordentliche Trennung der bisherigen Geschäfts-Beziehungen möglich ist. Bushidos Frau gab bereits bekannt, dass das gemeinsame Haus in Kleinmachnow nun Zwangsversteigert wird, da die Differenzen der beiden Besitzer es nicht ermöglichen, eine friedliche Lösung zu finden.

BILD berichtet

Nun klärt die BILD-Zeitung über die vermeintlichen Hintergründe des Konflikts auf. So soll Bushido bis zuletzte versucht haben, eine friedliche Lösung herbei zu führen, mit der alle Seiten zufrieden gewesen wäre. Nachdem sich ein Gutachter das Grundstück in Kleinmachnow ansah und den Wert schätzte, bot der Rapper seinem ehemaligen Partner an, das Grundstück komplett zu übernehmen.

Dafür hätte Arafat 7 Millionen Euro zahlen müssen – ein Angebot, auf das er nicht einging! Durch die nun bevorstehende Zwangsversteigerung, wird nun davon ausgegangen, dass beide Seiten das Grundstück mit einem Millionenverlust abgeben müssen. Arafat soll laut BILD nicht damit gerechnet haben, dass Bushido diese Drohung wahr machen würde.

Laut BILD sehen die Ermittler in dieser Entscheidung eine absolute Eskalation und sehen Bushido und seine Familie sogar in Gefahr! Bei seinem letzten Besuch in Kleinmachnow, als auch aus dem Haus auszog, war ein Polizeiaufgebot zur Sicherung der Lage vor Ort.

Den ganzen Bericht bei BILD+ lesen! (Klick)

Hier seht ihr einen Ausschnitt

Bild.de

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen