So lief es wirklich – Bushido hat Arafat bei EGJ raus geworfen!

BILD berichtet

Vorhin berichteten wir bereits über den Streit um das millionenschwere Eigenheim in Kleinmachnow, welches sich Bushido und Arafat teilten und über rund 7 Jahre renovieren ließen. Das Grundstück, dessen Wert auf 14 Millionen Euro geschätzt wurde, brachte beiden Geschäftsleuten bis heute einen Millionenverlust ein, der durch die Zwangsversteigerung nicht mehr zu retten sein wird.

Ersguterjunge

Neben den Erkenntnissen zum Streit um das Grundstück (Hier mehr dazu lesen) gibt es in dem Bericht noch weitere Informationen zur Trennung an sich. So wurde bisher oft angenommen, dass Bushido und Arafat gleichermaßen über das Label Ersguterjunge verfügen und somit beide Labelchefs sind.

Aus dem Bericht geht jedoch hervor, dass Arafat Abou-Chaker lediglich in leitender Funktion angestellt war und dass der Platin-Rapper ihm nach ihrer Trennung kurzerhand gekündigt hat: „Nach BILD-Recherchen war das nicht die erste negative Post, die Arafat von Bushido erhielt. Bereits vor zwei Monaten hatte er ihm bei seinem Label „ersguterjunge“ gekündigt. Arafat war dort in leitender Funktion angestellt.“

Überraschend ist, dass Bushido wohl auch hier zunächst auf eine friedliche Lösung gesetzt hat und offenbar gar nicht die direkte Konfrontation mit seinem langjährigen Freund gesucht hat. Arafat zeigt sich – laut Bericht der BILD – jedoch unkooperativ, wodurch es nun zur Kündigung kam.

Hier den ganzen Bericht bei BILD+ nachlesen! (Klick)

Hier seht ihr es

Bild.de

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen