Fler über Spotify-Rapper: „Wie der behinderte, kleine Zwillingsbruder von Raf Camora“

Spotify

Tausende Rapper in Deutschland sind auf der Jagd nach dem nächsten Mega-Hit und dem Platz in den großen Playlisten auf Spotify. Viele Musiker müssen sich inzwischen den Vorwurf gefallen lassen, dass sie gar keine Musik mehr zu machen, weil sie Lust darauf haben ihren eigenen Style zu fahren, sondern nur möglichst viel Umsatz mit einer Single machen wollen.

Um möglichst gut in den Playlisten platziert zu werden, kopieren Trittbrettfahrer häufig die Erfolgs-Formel bekannter Rapper und hängen sich so an den Erfolg anderer. Als meist gehörter Musiker in Deutschland ist Raf Camora, der kürzlich die Marke von 1 Milliarde Klicks knackte, ist der Österreicher auch einer der meist kopierten Rapper überhaupt. Dass dieses Vorgehen nicht immer zu guter Musik führt dürfte klar sein..

Fler

Dieses Thema spricht nun auch Maskulin-CEO Fler an. Der 36 jährige erklärt, warum es seiner Ansicht nach so viele Raf Camora-Kopien gibt und was er von dieser Entwicklung hält. Den Worten des Berliners werden wahrscheinlich auf sehr viel Zustimmung treffen:

„Raf und 187 haben etwas geschaffen und alle wollen so sich daran hängen, dass du Spotify-Playlisten hast, wo dann halt der erste Song n Raf & Bonez Song ist und dann sind 10 weitere Songs dahinter, die einfach nur Scheisse sind. Ich will nicht verallgemeinern, aber viel Müll was danach klingt (…) Wie der behinderte, kleine Zwillingsbruder von Raf“

Hier seht ihr das Interview

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen