Miguel Pablo disst Capital Bra – vor 3 Wochen war er noch Fanboy

Beef

Der öffentliche Beef zwischen Miguel Pablo und EGJ-Signing Capital Bra spitzt sich immer weiter zu und schien bereits vor wenigen Tagen so, als würde dieser eskalieren. Völlig aus dem Nichts startete der offenbar psychisch kranke YouTuber gegen den Berliner Rapper zu schießen und veröffentlichte kürzlich einen Disstrack gegen den Berliner.

Kurz darauf veröffentlichte der YouTuber einige Instagram-Stories, in denen er scheinbar komplett im Rausch ist und mit Beleidigungen um sich wirft. So bezeichnet er Capital Bra als „Hu*ensohn“, schickt an Ufo361 die Nachricht „rest in piss“ und fragt „Wer ist schon Bushido?“ Außerdem heißt es unter anderem in den Videos: „Das geht an alle Capital Bras: versteckt euch, versteckt euch alle! Wir holen euch! Berlin lebt nicht, Berlin stirbt ihr Hu*ensöhne!“

Anschließend gab es eine erste Reaktion von Capital Bra. In zwei Instagram-Stories äußerte sich der Rapper zu den öffentlichen Angriffen von Miguel Pablo und beleidigte zurück. So nannte er seinen Kontrahenten insgesamt 25 Mal „Hu*ensohn“ in den beiden Texten.

Fanboy

Nun tauchen zwei Videos auf, die den plötzlichen Hass des 20 jährigen noch seltsamer erscheinen lassen. Denn vor gerade einmal drei Wochen teilte Miguel Pablo zwei Instagram Stories, in denen er Capital Bra feiert. In einer Story von vor einem Monat ist zu sehen, dass er gerade die beiden Alben „Berlin lebt“ und „Makarov Komplex“ gekauft hat.

In der Story unten feiert der Youtuber den Auftritt des Berliners im 16Bars-Format „Hotbox“, wo Capital Bra einen Part live gerappt hat. Dabei markiert er den Bratan sogar.

Hier seht ihr die Story

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen