Laas zählt seine Ghostwriter-Alben bei Fler, Shindy und Ali Bumaye auf

Ansage

Gestern Abend veröffentlichte Laas sein lang erwartetes Statement zur EGJ-Trennung vor einem Jahr und allem was davor und danach bei ihm passiert ist. Dabei spricht er offen über finanzielle Probleme, seinen Beef mit Kollegah und Farid Bang und andere Themen, die ihn in den letzten Jahren belastet haben.

Ghostwriting

Ein wichtiger Aspekt des Tracks sind die Rapper, mit denen der Wahl-Berliner mittlerweile zusammengearbeitet hat und für die er eigenen Aussagen nach als Ghostwriter fungiert haben soll. So war er wie bereits bekannt eine längere Zeit mit Fler unterwegs. Nun zählt er ganze 4 Alben auf, an denen er mitgewirkt habe: „Schrieb mit ihm mehr und immer neuere/ weitere Alben: „Keiner kommt klar mit mir“, „Weil die Straße nicht vergisst“, „Vibe“, „Epic“ – in der Reihenfolge/“

Auch EGJ soll von seinen Schreibfähigkeiten profitiert haben. Im Track heißt es zu Ali Bumaye: „Als ich an einen Nebenjob anstatt an ein Signing dachte/ kam der Kontakt zu EGJ, Ali war die Eintrittskarte/ half ihm bei seinem Album, auch wenn ich noch keine Scheine machte/“ Diese Aussage dürfte sich auf das Album „Rumble in the Jungle“ beziehen, da es zeitlich am engsten mit seinem Signing zusammen lag.

Zuletzt geht der 37 jährige dann auf seine bereits bekannt Beteiligung an Shindys Album „Dreams“ ein. Damit wäre er alleine im Zeitraum zwischen Februar 2015 und Mitte 2017 an 6 Alben beteiligt gewesen, von denen 4 auf Platz 1 gechartet sind. Schade. dass er trotzdem noch so hart struggeln muss!

Hier hört ihr den Track

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen