Womit Ahmad Miri wirklich sein Geld verdienen soll

Bild Berichtet

Vor wenigen Stunden berichtete die BILD über die verschiedenen Identitäten, mit denen Ahmad Patron Miri die deutschen Behörden seit Jahren täuschen soll. Aktuell soll er angeblich einen syrischen Pass besitzen und den Nachnamen „Ajje“ tragen. Für die Polizei seit dies laut Bericht nur ein Trick, um in Deutschland bleiben zu können.

Geld

Nun gibt es weitere Infos zu der Person hinter Ahmad Miri. In den Medien gilt er mal als Chef des berüchtigten Miri-Clans, mal als Geschäftsmann. Womit er wirklich sein Leben finanziert und sich teure Autos wie oben im Beitragsbild leisten kann, war bisher jedoch nicht bekannt.

Nun will die BILD die vermeintliche Antwort auf diese Frage haben. Demnach lebt der Berliner ganz offiziell von der Stütze: „Der Mann, der da zwischen zwei protzigen PS-Boliden posiert, lebt offiziell von Hartz-IV. Sein Name ist berüchtigt. Ahmad „Patron“ Miri (38), der im Stadtteil Wedding lebt, hat als Chef eines Araber-Clans wegen Drogendelikten im Knast gesessen“

Seine teuren Autos sollen ganz offiziell nur geliehen sein, so heißt es weiter in dem Bericht. Das Boulevard-Blatt rechnet ihm trotz dieser Erklärung der organisierten Kriminalität zu und merkt an, dass er darin sogar einer der führenden Köpfe sein soll.

Hier seht ihr es

Bild.de

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen