Capital Bra sieht seine Musik nicht mehr als Rap!

Immer wieder werden Vorwürfe laut, dass die aktuelle Musik einiger deutscher Rapper im Grunde genommen nichts mehr mit der ursprünglichen Rapmusik zutun hat. Dank Autotune-Einsatz und Gesangseinlagen klingen einige Rapstücke laut Kritikern eher wie Popmusik.

Capital Bra

Meistens wird diese Form der Kritik zurückgewiesen. Nun äußert sich Capital Bra jedoch relativ überraschend zu dem Thema und gibt zu verstehen, dass er seiner Ansicht nach vielmehr macht als Rap-Musik. Im Interview bei bigFM Saarland wird der 24 jährige gefragt, mit wem er außerhalb der Rapszene gerne arbeiten würde und gibt dazu folgendes Statement ab:

„Was heißt nicht aus der Szene? Abgesehen von Rap oder Hiphop. Wir sind ja auch abgesehen von Rap oder Hiphop. Wir sind schon, wir gehen doch schon weit darüber hinaus oder nicht? Cherry Lady ist doch schon kein Rap mehr.“

Das sind doch mal ein paar ehrliche und sehr reflektierte Worte des Berliners! Auch auf die Frage kommt er zurück und erklärt, dass er nach wie vor von einem Song mit Helene Fischer träumt: „Ja die Helene Fischer, sie will nicht. Wenn sie nicht will, dann will sie halt nicht. Aber ich würde gerne. Ich würde sehr gerne.“

Hier seht ihr das Interview

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen