Vor Bausa – Raf Camora wollte Apache 207 vor einem Jahr signen

Apache 207

Er ist der Newcomer der Stunde und für viele bereits jetzt die Entdeckung des Jahres 2019 – der Sänger und Rapper Apache 207 hat mit seinem eigenwilligen Mix aus Eurodance, Rap und Gesang genau den Zeitgeist getroffen und ist innerhalb kürzester Zeit vom Geheimtipp zum Superstar geworden.

Teil seines auffälligen Styles sind seine langen Haare und die für einen Straßenrapper untypische Kleidung des 21 jährigen. Er selbst gibt zu, seinen ausgefallenen Style „nur aus Trotz“ zu tragen und so ein Statement zu setzen. Markenzeichen des gebürtigen Ludwigshafeners ist auch seine ausgesprochen tiefe und eigene Stimme.

Bausa

Erkannt hat das Talent ausgerechnet der deutsche Rapper Bausa, der Apache Anfang des Jahres bei seiner Plattenfirma TwoSides gesigned hat. Der 30 jährige ist selbst bekannt für seinen Mix aus Gesang und Rap und hat mit Apache augenscheinlich den perfekten musikalischen Partner für sich gefunden.

Gemeinsam haben die beiden jetzt schon immense Erfolge eingefahren. Nachdem erst im März diesen Jahres die erste offizielle Single des Newcomers erschien, gelang ihm bereits im August der Einstieg auf den ersten Platz der Singlecharts mit seinem Hit „Roller“.

Seitdem setzte sich sein Weg weiter und mit 4,1 Millionen monatlichen Hörern ist er inzwischen der dritt meist gehörter Künstler in ganz Deutschland. Dabei lässt er Namen wie Raf Camora, Mero oder auch seinen eigenen Labelchef Bausa hinter sich,

Raf Camora

Doch es gab schon vorher einen bekannten deutschen Rapper und Labelinhaber, der das Ausnahmetalent erkannt hat und gerne bei sich unter Vertrag genommen hätte. Wie Raf Camora vor wenigen Stunden in einem Kommentar verraten hat, wurde der Newcomer ihm im letzten Jahr zum ersten Mal vorgestellt.

Da er selbst eine Managementagentur besitzt, mit der er nach seinem Karriereende vor allem neue Musiker aufbauen will, wollte er Apache bei sich unterschreiben lassen. Jedoch erschien genau in diesem Zeitraum sein eigenes Projekt „Palmen aus Plastik 2“, weshalb er sich nicht ausreichend um die Unterschrift von Apache kümmern konnte:

„Talent! Nach Bausa der zweite Künstler den ich gerne gesignt hätte. Hadi El Dor hatte ihn mit vorgestellt und vorgeschlagen vor einem Jahr. PaP2 war damals unser Fokus daher ist nicht zustande gekommen. Wünsche ihm eine lange Karriere und alles beste!“

Hier seht ihr den Post

Raf Camora wollte Apache 207 signen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen