Lil Lano deutet eigenen Tod an – jetzt ist er in der Klinik

Lil Lano

Rapper Lil Lano hat schon immer polarisiert. Angefangen als normaler Youtuber hat der Sohn italienischer Gastarbeit durch kontroverse Aktionen und Aussagen schnell die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf sich gezogen. Aussagen wie „meine dumme Mutter verbietet mir mein Gesichtstattoo“ sorgten dafür, dass er wie kaum ein anderer gehatet wurde, allerdings auch in ganz Deutschland Bekanntheit erlangte.

Auch als er seine ersten Gehversuche als Rapper wagte, wurde er mehrheitlich belächelt und gehatet. Doch auch seine Kritiker mussten zugegen, dass er durchaus ein Talent für eingängige Melodien hat. Vor allem seit seinem Hit „Stone Island“, der inzwischen über 21 Millionen Mal (!) gestreamt wurde, wird er als Musiker anerkannt.

Durch sein Feature „Para Illegal“ mit King Khalil, das 17 Millionen Mal gestreamt wurde, sowie weiteren erfolgreichen Solosongs konnte er seinen Status als Rapper seitdem weiter festigen und inzwischen eine beachtliche Karriere aufbauen. Bei Universal unterschrieb er jüngst einen Deal, der eigener Aussage nach der größte Newcomer-Deal aller Zeiten ist.

Klinik

Seine außergewöhnliche Art hat er trotz des Erfolgs nicht abgelegt. Vielmehr hat er die verrückten Aktionen und den von Rauschmitteln diktierten Lebensstil zu seinem Markenzeichen gemacht. Doch leider ist ihm gerade das jetzt offenbar zum Verhängnis geworden.

In einem emotionalen Video erklärt ein Kumpel von Lil Lano, dass der Rapper sich derzeit wegen eines Zusammenbruchs in Behandlung befindet und dass er aktuell nicht „bei uns“ ist. Da Lano jedoch Anweisungen bezüglich seiner kommenden Singles gegeben hat, dürfte sich dies nicht auf ein Koma, sondern auf den psychischen Zustand des Rappers beziehen.

Schon in seiner letzten Single „Exit 2.0“ sprach Lil Lano seine Psyche offen an und erklärte, dass er ein Drogenproblem hat. Besonders auffällig ist dabei folgende Zeile, bei der er sogar den eigenen Tod ankündigt: „Die Guten sterben jung und ich bin einer von denen“ Man kann nur hoffen, dass sich das nicht bewahrheitet..

Hier seht ihr das Video

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen