Verona Pooth leakt Info: Shindy war schon bei EGJ Vater

Tiffany

Letzten Freitag droppte Shindy fast ohne jegliche Vorankündigung seine neue Single „Tiffany“. Eine wichtige Rolle im Musikvideo des Songs nahm Fernseh- und Werbeikone Verona Pooth ein. Sie bewegt sich nicht nur im Hintergrund des Videos sondern übernimmt sogar eine Sprechrolle, in der sie sich selbst und diverse Promi-Magazine parodiert.

Verona Pooth

Bei den Fans kam der überraschende Auftritt der Moderatorin und Unternehmerin gut an. Aber wie kam es eigentlich zu der Zusammenarbeit und wie hat Verona Pooth den Rapper hinter den Kulissen wahrgenommen? Gegenüber der BILD hat die 51 jährige ein wenig mehr über Shindy und den Dreh verraten.

Die Deutsch-Bolivierin erklärt, dass sie zunächst eine ganz normale Anfrage erhalten hat. Als sie sich den Song und das Videokonzept näher angesehen hat, fand sie das Lied und das Konzept eigener Aussage nach überzeugend:

„Ich habe mir bei dieser Anfrage erst einmal den Song angehört und fand ‚Tiffany‘ sofort super. Den Opener mit einer Parodie auf die ganzen Promi-Magazine – und damit auch auf mich – hat mich dann überzeugt, das ist auch mein Humor. Man sollte sich nicht immer zu wichtig nehmen, auch die Rap-Texte nicht immer auf die Goldwaage legen. Überspitzt und kritisch finde ich gut.“

Sohn

Das Blatt spricht Verona des Weiteren auf die vermeintlichen Verbindungen zwischen Shindy und der organisierten Clan-Kriminalität an, worauf sie mit Verwunderung reagiert. Sie persönlich habe Shindy sehr positiv wahrgenommen. In ihrem Statement leakt sie außerdem, dass Shindys Spross bereits 4 Jahre alt ist. Das bedeutet, dass er schon als EGJ-Künstler der Vater eines Kindes war:

„Oh Gott, ehrlich? Also ich habe Michael Schindler ganz anders kennengelernt: Er war sehr freundlich, feinfühlig und ein absoluter Gentleman. Wen er kennt oder nicht, weiß ich nicht. Ich habe ihn als talentierten, coolen Künstler kennengelernt, der bis zu 20 Millionen Klicks für seine Musikvideos erreicht. Ich habe ihn auch als liebevollen Vater kennengelernt. Sein 4-jähriger Sohn ist auch erstmalig kurz im Video-Clip von ‚Tiffany‘ zu sehen.“

(Quelle: Bild)

Hier seht ihr das Musikvideo

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen