Nach Beef mit Loredana – Pa Sports Statement zu Oli Pocher

Oliver Pocher

Komiker Oliver Pocher legt sich in seinem Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus derzeit mit alles und jedem an. Wer nicht mitzieht, wird öffentlich kritisiert und zwar völlig schonungslos. Dies bekamen inzwischen zahlreiche Influencer wie Dominic und Sarah Harrison, Senna Gammour und viele mehr zu spüren.

Gestern handelte sich Pocher aufgrund seiner harten Worte gegen einige bekannte Namen sogar Streit mit Loredana ein. Die Rapperin kritisierte ihn live vor 40.000 Menschen auf Tiktok und bezeichnete ihn als „Müll“ und als „Spast“. Stunden später klärten sie den Streit im Livestream vor etwa 150.000 Zuschauern.

Pa Sports

Jetzt mischt sich der nächste Rapper ein. Pa Sports erklärt, dass er gerade ein wenig Langeweile hat und jetzt seine Meinung zum Thema Pocher abgibt. Dabei offenbart der 29-Jährige, dass er eher auf der Seite des Comedians steht und ein Profi im Showgeschäft es aushalten muss, wenn er einen Shitstorm abbekommt. Eine ähnliche Haltung vertrat vorgestern auch Farid Bang.

Hier ist sein ganzes Statement

„Ich würde im Zuge der dezenten Langeweile, gerne meine kleine bescheidene Meinung zum Thema Influencer vs. Pocher sagen. Ach ja und nebenbei noch 4 nette Bilder posten 😂 Also: Ich will niemanden verletzen. Zu einigen Influencern habe ich sogar ein cooles Verhältnis. ABER wenn man die Vorteile des öffentlichen Lebens genießt, viel Geld verdient und für all das nicht mal besonders viel können muss, dann sollte man auch mit den Schattenseiten zurecht kommen.

Genau diese Momente unterscheiden Profis von Amateuren. Ja genau, in der Öffentlichkeit stehen bedeutet nicht nur beneidenswert leben, gefeiert werden und sich geil fühlen. Es bedeutet auch, dass man bereit sein muss für seine Sache zu bluten. Kritik, Shitstorm, Hass, Oliver Pochers die einen an den Pranger stellen…alles Dinge die mir auf meinem Weg schon 1000 mal begegnet sind. Und ich bin “Künstler“, nicht nur Urlauber und Markenbotschafter.

Wer die Sonnenseite will muss auch mit dem Sturm zurecht kommen. Wer mental zu schwach ist sollte sich aus der Öffentlichkeit zurück ziehen. Wer absolut nicht sehen kann, wie seine Familie in sowas reingezogen wird, soll seine Familie aus der Öffentlichkeit raushalten. Das mach ich zum Beispiel seit 8 Jahren und ich mach das bestimmt nicht ohne Grund. Jeder muss bereit sein die Konsequenzen für sein Handeln zu tragen.

Hater gehören zum Game. Und sie werden immer da sein, um auf dich einzutreten sobald du am Boden liegst. Lerne nicht hinzufallen. Und wenn du fällst sei stark genug um aufzustehen. Aber jammernd am Boden liegen ist keine Option. Will dennoch keinem von euch zu nahe treten. Hätte mir meine Meinung auch verkneifen können, aber dafür ist es aktuell leider ein bisschen zu langweilig 😅 Passt auf euch auf, bleibt gesund und habt euch lieb Freunde ❤️ #statement #stayathome“

View this post on Instagram

Ich würde im Zuge der dezenten Langeweile, gerne meine kleine bescheidene Meinung zum Thema Influencer vs. Pocher sagen. Ach ja und nebenbei noch 4 nette Bilder posten 😂 Also: Ich will niemanden verletzen. Zu einigen Influencern habe ich sogar ein cooles Verhältnis. ABER wenn man die Vorteile des öffentlichen Lebens genießt, viel Geld verdient und für all das nicht mal besonders viel können muss, dann sollte man auch mit den Schattenseiten zurecht kommen. Genau diese Momente unterscheiden Profis von Amateuren. Ja genau, in der Öffentlichkeit stehen bedeutet nicht nur beneidenswert leben, gefeiert werden und sich geil fühlen. Es bedeutet auch, dass man bereit sein muss für seine Sache zu bluten. Kritik, Shitstorm, Hass, Oliver Pochers die einen an den Pranger stellen…alles Dinge die mir auf meinem Weg schon 1000 mal begegnet sind. Und ich bin “Künstler“, nicht nur Urlauber und Markenbotschafter. Wer die Sonnenseite will muss auch mit dem Sturm zurecht kommen. Wer mental zu schwach ist sollte sich aus der Öffentlichkeit zurück ziehen. Wer absolut nicht sehen kann, wie seine Familie in sowas reingezogen wird, soll seine Familie aus der Öffentlichkeit raushalten. Das mach ich zum Beispiel seit 8 Jahren und ich mach das bestimmt nicht ohne Grund. Jeder muss bereit sein die Konsequenzen für sein Handeln zu tragen. Hater gehören zum Game. Und sie werden immer da sein, um auf dich einzutreten sobald du am Boden liegst. Lerne nicht hinzufallen. Und wenn du fällst sei stark genug um aufzustehen. Aber jammernd am Boden liegen ist keine Option. Will dennoch keinem von euch zu nahe treten. Hätte mir meine Meinung auch verkneifen können, aber dafür ist es aktuell leider ein bisschen zu langweilig 😅 Passt auf euch auf, bleibt gesund und habt euch lieb Freunde ❤️ #statement #stayathome

A post shared by MAJOR PAIN (@pasports) on

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen