Advertisement

Das Raptastisch Buch ist da!

– Von Apache 207 bis Zuna –
alles, was deine Deutschrap-Helden lieber verschweigen würden

Endlich frei – 6ix9ine wegen Corona-Virus aus dem Knast entlassen

6ix9ine

Im Dezember 2018 wurde der weltbekannte Rap-Superstar zu zwei Jahren Gefängnisstrafe verurteilt. Zuvor drohte dem Rapper eine lebenslängliche Freiheitsstrafe, die er jedoch erfolgreich mindern konnte, indem er mit den Behörden im Fall gegen die „Nine Trey Gangsta Bloods“ zusammengearbeitet hat.

Im finalen Gerichtsprozess wurde Tekashi 6ix9ine lediglich zu einer Gefängnisstrafe von insgesamt 24 Monaten mit anschließender fünfjähriger Bewährung, 300 Sozialstunden und einer Geldstrafe von 35.000 US-Dollar verurteilt. Dabei würde man ihm den bereits geleisteten Aufenthalt hinter Gittern anrechnen. Bisher spekulierte man darauf, dass der Rap-Star im November 2020 freigelassen werden würde.

Aufgrund der „85 Prozent-Regel“ gingen viele Experten davon aus, dass der Rapper bereits im Sommer 2020 entlassen werden könnte. Laut der „85 Prozent-Regel“ darf ein Täter bei guter Führung, der mindestens 85 Prozent seiner Strafe hinter Gittern verbüßt ​​hat, die letzten Monate auch außerhalb, wenn auch nur unter strengen Auflagen, verbringen.

Dem Rapper wurde anschließend bestätigt, dass auch auf ihn die „85 Prozent Regel“ angewandt werde, sofern er sich weiterhin kooperativ verhalten würde. Damit dürfte der Rapper bereits im August nach Hause gehen.

Corona Virus

Nun stellt der Corona-Virus jedoch alle Pläne auf den Kopf. Mit knapp 250.000 infizierten Menschen und knapp 6.000 Toten hat es die Vereinigten Staaten von Amerika am stärksten getroffen. Dies ist nun auch der Grund, warum 6ix9ine frühzeitig entlassen wird. Der US-Rapper darf die restlichen Monate Zuhause unter „Hausarrest“ verbringen.

Grund dafür ist ein Antrag von 6ix9ines Anwalt Lance Lazzaro, der behauptete, dass 6ix9ine ein Risiko-Patient ist, da er chronisches Asthma habe und eine Infektion mit dem Corona-Virus sein Leben koste könnte. Dies hat der zuständige Richter scheinbar nachvollziehen können und den Antrag auf eine vorzeitige Entlassung bewilligt. Somit darf der Rapper bis zum 2. August die Reststrafe bei sich zu Hause verbringen.

Hier seht ihr den Tweet: