6ix9ine kauft Lamborghini, G-Klasse, Rolls Royce und McLaren

6ix9ine

Seit einigen Wochen befindet sich Rapper 6ix9ine wieder mehr oder weniger auf freiem Fuß. Sein Zuhause darf er für die übrigen 3 Monate, die er eigentlich noch in Haft hätte absitzen müssen, zwar nicht verlassen, doch das hindert ihn offenbar nicht daran, richtig viel Geld zu verprassen.

Wie TMZ berichtet, hat sich der Rapper inzwischen ein Studio Zuhause eingerichtet und arbeitet während seines Hausarrests an seinen beiden Alben, für die er bei seinem alten Label 10k Projects unterschrieben hat. Eins auf englisch und eins auf spanisch. Wenn er nicht an neuer Musik arbeitet, verbringt er Zeit mit seiner Familie.

$1,3 Millionen

Trotz des verordneten Hausarrests und der ständigen Bedrohung durch seine alten Gang-Mitglieder, die 6ix9ine lieber tot als lebendig sehen wollen, genießt der 23-Jährige sein Leben jedoch in vollen Zügen und kostet seinen brandneuen Labeldeal, den er vor einigen Monaten unterschrieben hat, voll und ganz aus.

Für die beiden Alben bei 10k Projects hat Tekashi69 mindestens 10 Millionen US-Dollar erhalten. Davon hat er nun von Zuhause aus einen guten Anteil ausgegeben. Wie TMZ schreibt, soll sich der US-Rapper mexikanischer Abstammung nämlich eine ganze Flotte an Luxus-Autos gegönnt haben.

Darunter einen Lamborghini Aventador, eine G-Klasse, sowie Autos von Range Rover, Rolls-Royce und einen McLaren. Alles in allem wird er alleine für die Autos rund 1 Million Dollar ausgegeben haben. Und das obwohl er mindestens 3 Monate nicht vor die Tür gehen darf.

Zusätzlich zu den Luxus-Vehikeln sorgt 6ix9ine noch mit etwas neuem Schmuck für den nötigen Drip. So hat er insgesamt 4 Uhren, darunter eine Richard Mille gekauft. Außerdem soll er 300.000 Dollar für eine Kette mit einem Anhänger mit der Form von einem Hai ausgegeben haben.

Shows

Dass ihm diesmal das Geld allerdings nicht so schnell ausgeht wie vor seinem Prozess, – er hatte trotz Mega-Erfolgen nur 1,6 Millionen Dollar auf der Bank – liegt unter anderem auch an den lukrativen Angeboten des Rappers. So bieten ihm Veranstalter in Saudi-Arabien und Europa bis zu 500.000 Euro für ein einzelnes Konzert. Damit dürfte er neben seinem 10 Millionen Deal ein weiteres nettes Einkommen haben.

Hier seht ihr die Meldung

TMZ.com

Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Weitere Informationen zu Cookies und insbesondere dazu, wie du deren Verwendung widersprechen kannst, findest du in unseren Datenschutzhinweisen. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen