Große Beichte – Sinan-G hatte Selbstmordgedanken

Knast

Viele Fans von Sinan-G dürften bereits wissen, dass der Rapper eine lange Zeit im Gefängnis verbringen musste. 2007 wurde Sinan-G für Bildung einer kriminellen Vereinigung zu 3 Jahren Haft verurteilt, konnte jedoch nach 1,5 Jahren wieder raus. Sechs Jahre später wurde der Rapper erneut zu einer Haftstrafe verurteilt.

Im Jahr 2015 wurde der Rapper in eine Schlägerei verwickelt, für die er zu einer zweijährigen Haftstrafe verurteilt wurde. Das stoppte jedoch nicht seinen Drang nach Produktivität. Auf seinen Freigängen arbeitete er an der Netflix Serie „Dogs of Berlin“. Mittlerweile ist er seit einigen Jahren frei und feiert als Schauspieler und Rapper große Erfolge. Die Single „Hinter blauen Augen“ ist zurzeit sein meist gehörter Track überhaupt.

Kinderschänder

Die Zeit im Knast war alles andere als einfach für den Rapper. In einem Interview bei Leon Lovelock sprach Sinan-G erstmals über seine Zeit im Knast und verriet dabei, wie es hinter Gittern wirklich zugeht:

„Wir haben 1,2 Leute auch weggew*xt, Bruder, sage ich dir ganz ehrlich. Kinderschänder und so. Im geschlossenen Vollzug gibt’s halt nicht immer die Möglichkeit, dass du einen Kinderschänder wegballern kannst, weil die halt auch immer in separaten Abteilungen untergebracht werden, so dass die von uns abgeschirmt sind.

Aber wenn einer wegen so einer Kinderschänder-Sche*ße drin ist und noch vielleicht wegen etwas anderem, wie Überfall oder was auch immer, dann ist das noch nicht so ganz klar, in welchen Bereich er kommt. Dann kommt er erstmal, dann wird später gecheckt, was Sache ist bei dem.“„Ein Beamter sagt: ‚Ey, der H**ensohn ist Kinderschänder, ich kann den nicht hauen, ihr dürft das.‘ Mir hat damals ein Beamter gesagt, so, mach mal weg da. Gibt’s auch, auch Beamte sind Menschen, auch die ekeln sich vor Kinderschändern.“

Selbstmordgedanken

Nun gibt er weitere Einblicke in das Leben hinter Gittern und was dies mit der Psyche eines Menschen machen kann. In einer aktuellen Fragerunde auf Instagram wurde der Rapper gefragt, ob er im Knast Selbstmordgedanken gehabt hätte.

Daraufhin beichtet Sinan-G, dass er tatsächlich Selbstmordgedanken hatte, als er das erste Mal hinter Gittern musste. So antwortet er: „Als ich das erste Mal rein ging.. klar hatte ich die, aber mein Glaube zu Allah hat es nicht zugelassen“

Hier seht ihr den Beitrag:

Sinan-G via Instagram
Sinan-G via Instagram

Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Weitere Informationen zu Cookies und insbesondere dazu, wie du deren Verwendung widersprechen kannst, findest du in unseren Datenschutzhinweisen. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen