Schädel-Hirn-Trauma – Mois und Maestro mit Statement zum Polizeiangriff

Polizeigewalt

In den letzten Wochen, Monaten bzw. sogar Jahren hat die Polizeigewalt immer mehr Aufmerksamkeit erregt. Egal ob es sich hierbei um Fälle in den Vereinigten Staaten handelt oder in deutschsprachigen Ländern – Polizeigewalt ist scheinbar ein globales Problem.

Erst vor Kurzem wurde der afro-amerikanische Mann George Floyd von vier Polizisten ermordet, in dem einer der Beamten, Chauvin, sich mit seinem Knie auf sein Hals gesetzt hatte. In dieser Position wurde der Mann etwa 8-10 Minuten lang förmlich gequält und erstickte letztendlich daran.

Maestro

Gestern veröffentlichte der YouTuber und Rapper Mois einige Instagram-Stories, in denen es um einen Konflikt zwischen Maestro und der Polizei ging. Auf den Bildern in der Instagram-Story war klar zu erkennen, dass Maestro starke Kopf-Wunden erlitten hat.

Viele Fans machten sich Sorgen um den Künstler, doch Mois erwähnte in seiner Story, dass sie noch nichts dazu sagen können, weil die Aussagen letztendlich eventuell gegen sie verwendet werden könnten. Sorgen müsse man sich jedoch nicht machen, hieß es weiter. Er schrieb:

„Macht euch keine Sorgen, paar Schläge von Bullen, die denken sie sind Gott weiß was… Aber das wird schon für die ihre Konsequenzen haben. Mehr dürfen wir nicht sagen, Leben geht weiter.“

Statement Video

Jetzt kam heute ein Statement von Maestro persönlich zu diesem Vorfall online. In dem Video erklärt Maestro, wie es zu der Auseinandersetzung mit der Polizei kam. Ein Polizist habe sein Auto untersucht und dabei scheinbar eine Waffe im Handschuhfach des Wagens gesehen haben wollen.

Der Beamte schrie daraufhin laut Maestro, dass in seinem Handschuhfach eine Waffe gewesen sei, was der Künstler jedoch abstreitet, da er seinen Wagen erst kürzlich aufgrund von Folierarbeiten komplett leer geräumt habe. Laut Maestro wurde am „Tatort“ auch keine Waffe sichergestellt.

Anschließend sollen die Beamten Maestro auf den Boden gedrückt und auf ihn eingeschlagen haben – Darunter gab es Schläge mit einem Knüppel auf seine Oberschenkel und auf seinen Kopf – obwohl von ihm keine Gefahr ausgegangen sein soll.

Nach dem Schlag auf den Kopf wurde Maestro Schwarz vor Augen und er schlug um sich, aus Angst noch einen Schlag auf den Kopf zu kriegen. Dabei soll er einen Beamten getroffen haben, woraufhin ein Krankenwagen gerufen wurde – Aber nicht für Maestro. Denn er wurde mit einem Schädel-Hirn-Trauma in eine Zelle eingesperrt und wurde erst mit einem Anruf an Mois wieder freigelassen.

Die komplette Story mit mehr Details könnt ihr in dem Video von Mois hören:

Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Weitere Informationen zu Cookies und insbesondere dazu, wie du deren Verwendung widersprechen kannst, findest du in unseren Datenschutzhinweisen. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen