Advertisement

Das Raptastisch Buch ist da!

– Von Apache 207 bis Zuna –
alles, was deine Deutschrap-Helden lieber verschweigen würden

Bushido-Partner Animus kritisiert Shindy und Samra

Seit einem guten Jahr ist bekannt, dass Animus und Bushido fortan gemeinsame Sache machen werden. So ziemlich jeder dürfte die Verkündung dieser unerwarteten Zusammenarbeit noch im Kopf haben: Als Animus urplötzlich im Musikvideo zu „Ronin“ erschienen ist, war ganz Rap-Deutschland verblüfft.

Hier seht ihr das Video

Animus

Mittlerweile ist klar, dass die Gemeinschaft aus Bushido, Animus und Produzent nicht nur für ein Album bestand, sondern noch weitergeführt wird. Selbst über „Sonny Black 2“ hinaus, wie der Heidelberger heute bekanntgegeben hat, denn nach der Platte von Bushido soll sein erstes Soloalbum in Zusammenarbeit mit dem Berliner erscheinen.

Nun äußert sich sich erstmals auch relativ ausführlich zu zwei Rappern, dessen Nachfolge er in gewisser Hinsicht angetreten sind, da sie vor ihm eine Zeit lang als Partner an der Seite von Bushido standen.

Über Shindy:

Zum einen äußert sich der 32-Jährige zu Shindy, der für viele wahrscheinlich bis heute als wichtigstes EGJ-Signing aller Zeiten gilt. Auch nach seiner Trennung von Ersguterjunge pflegte der Bietigheimer eigentlich noch ein gutes Verhältnis zu Bushido und es deutete sich an, als könnten die beiden sich wieder miteinander vertragen. So bedankt sich Bushido für seinen Support bei der Ankündigung zu CCN4 und Shindy wiederum spielte den gemeinsamen Klassiker „Stress ohne Grund“ auf der Bühne.

Doch als ein Telefonmitschnitt zwischen Shindy und Arafat veröffentlicht wurde, ging alles in die Brüche. Darin deutete Shindy an, dass man die Ehefrau von Bushido aus dem Weg schaffen könne. Auch wenn dies wohl nicht wirklich ernst gemeint gewesen ist, brach Bushido daraufhin den Kontakt ab. Animus meint nun, dass Shindy dafür gerade zu stehen hat:

„Finde er sollte Manns genug sein und sich für seinen „Geld in die Hand nehmen und sie wegputzen lassen“ -Spruch entschuldigen. Das geht ne Nummer zu weit. Aber ist nur meine persönliche Meinung.“

Animus über Shindy

Über Samra:

Auch über Samra verliert Animus ein paar Worte. Auch er war zeitweise das einzige Signing bei EGJ und galt sogar als rechtmäßiger Nachfolger von Bushido. Für die Musik, die Samra während seiner Zeit bei EGJ gemacht hat, hat Animus ebenfalls einige positive Worte übrig. Seinen aktuellen Output kritisiert er hingegen: „Zu Rohdiamant-Zeiten stark. Mittlerweile rappt er immer nur das Gleiche“

Animus über Samra