Advertisement

Das Raptastisch Buch ist da!

– Von Apache 207 bis Zuna –
alles, was deine Deutschrap-Helden lieber verschweigen würden

Über Kollegah ausgepackt – Meidi antwortet auf Jigzaw

Jigzaw

Vor einigen Tagen meldete sich der Hagener Rapper Jigzaw zu Wort und richtete sich in einem direkten Statement an Meidi. Der Battlerapper erwähnte Jigzaw in seinem letzten Battle gegen Ssynic in einer Punchline; „37 Jahre hats gedauert, dann hast du Bauer endlich mal was aufgenommen/ Und am Ende ist der Song wie Jigzaw: Man wünschte sich, er wär nie rausgekommen/“

Dies fasste Jigzaw wiederum überhaupt nicht gut auf und packte deshalb über das Alpha Royale-Battle Anfang 2019 aus. Der 26-Jährige behauptet, dass der Sieg von Meidi nicht aufgrund seiner Leistung zustande kam, sondern nur weil Kollegah es so wollte. Außerdem wirft er Meidi Erfolglosigkeit vor:

„Du hast gewonnen, weil Kolle das so wollte. Weil Ssynic nach seinen eigenen Aussagen, die ich gehört habe, weil Ssynic einfach ein unsympathischer Typ ist und nichts auf dem Alpha-Channel zu suchen hat. Deswegen hast du gewonnen, diese Schiebung stimmt schon. Nur damit du Bescheid weißt. Punkt 1.

Dann muss ich mir heute solche Zeilen anhören von einem Typ, der bis heute nichts gerissen hat (..) Sein wir mal ehrlich, ich hab bis heute das Doppelte erreicht was du jemals erreichen wirst. Jeeeemals. (..) Okay und noch eine Sache Moritz, es sind genau Menschen wie du, solche Zinker wie du, die sich wünschen, Menschen wie ich würden heute noch sitzen weißt du.“

Meidi

Nun reagiert Meidi wiederum auf die Ansage von Jigzaw und gibt ihm in Bezug auf die Entscheidung beim Alpha Royale sogar Recht. Dennoch habe Jigzaw nicht mit allem Recht und solle Punchlines in einem Rapbattle nicht so ernst nehmen.

Hier ist sein Statement

„Jigzaw, hast du gedacht ich hab dich vergessen oder was? Jetzt hör mal gut zu Junge. Das meiste von dem was du gesagt hast – stimmt. Natürlich nicht alles, wie zum Beispiel, dass ich gerne in deiner Haut stecken würde. Da kennst du mich schlecht dicka, ich liebe meine Haut.

Du solltest Dinge die in Rap-Battles gesagt werden nicht allzu ernst nehmen. Ich schreibe selber regelmäßig mit meinen Jungs, die im Knast sitzen, das war einfach eine Punchline, die zieht. Und das war’s. Du hast ja offensichtlich noch viel vor und bist hier oben und ich möchte dir nur ans Herz legen:

Wenn jemand deinen Namen in den Mund nimmt, vor allem so ein kleiner Fisch wie ich, dann nimm das nicht zu ernst und nicht zu persönlich, weil sonst wirst du nicht mehr glücklich im Leben. Und das wollen wir doch nicht, oder? Ich wünsch dir weiterhin alles Gute und viel Erfolg.“

Hier seht ihr die Ansage

Gepostet von Ferdinand von Ballin am Dienstag, 4. August 2020