Nach Farid Bang – Sun Diego-Signing disst Inscope21

Farid Bang

Vor einigen Wochen veröffentlichte Farid Bang via Instagram-Story eine kleine Hörprobe aus einem noch unbekannten Track. Dort gab es einige Zeilen zu hören, die für viele Fans überraschend waren. Unter anderem gab es einen ordentlichen Diss gegen YouTuber Inscope21, in dem sogar seine Mutter gedisst wurde. Grund sind wohl die Streitigkeiten von Inscope mit dem Chef von Zec+ Matthias Clemens und einige persönliche Differenzen der beiden. Was alles genau vorgefallen ist, ist jedoch unklar.

„Zu Wild“

Azad und Farid Bang sind seit knapp einem Jahrzehnt beides dominierende Größen der Deutschen Rap-Szene, jedoch kam es bis vergangenen Freitag nicht zu einem gemeinsamen Projekt. Dies änderte sich mit dem Kollabo Track „zu wild“.

Mit dem Track schließt sich auch der Kreis von der eben angesprochenen Instagram-Hörprobe, denn obwohl hier ein anderer Beat zu hören ist, sind es nahezu dieselben Zeilen, die Farid Bang in seinem Part abliefert. Der Düsseldorfer hat es sich also in der Zwischenzeit nicht anders überlegt und bleibt bei seinen harten Zeilen gegen Inscope.

In dem Track rappt Farid Bang: „Ich geb‘ der Mutter von Inscope Schwanz (Ja)/ Jeder Zweite ist ein Informant (Ja)/ Die H**ensöhne sind ignorant (Ja)/ Erfinden keinen Song, doch ’nen TikTok-Tanz, ya kelb!“

Reaktion

Eine Reaktion von Inscope selbst gibt es noch nicht, dieser meinte lediglich in einigen seiner Twitch-Livestreams, dass er Farids Standpunkt verstehen könne und alles was von Farid gegen ihn kommen sollte auch so hinnehme.

Nun meldet sich jedoch ein Mitglied und Signing der BBM-Crew und reagiert auf die Zeilen – Juri repostet nämlich genau diese Stelle des Tracks der beiden und kommentierte das ganze mit „beste line, schön rein in die fratz

Hier seht ihr das Video