Nach 175.000 Euro Musikvideo – Farid Bang mit direkter Nachricht an Katja Krasavice

Musikvideos

Es ist mittlerweile kein Geheimnis mehr, dass deutsche Rapper mehr Geld in die Musikvideos ihrer Single-Auskopplungen stecken. Das liegt unter anderem daran, dass der Beruf „Rapper“ lukrativer geworden ist, als es noch vor einem Jahrzehnt der Fall war.

Dies führte dazu, dass Musikvideos immer wichtiger wurden und astronomische Summen in die Produktion dieser Videos gesteckt wurden. Dieses Phänomen ist jedoch nicht lokal abhängig, sondern auch international zu beobachten. In der internationalen Rap-Szene trägt der Rapper Lil Wayne den Weltrekord: Er investierte eine krasse Summe von 15 Millionen Euro in das Musikvideo zu seinem Song „Lollipop“. Mit 8,7 Millionen Euro für das „Candy Shop“-Musikvideo belegt 50 Cent den zweiten Platz.

Deutsche Rap-Szene

In Deutschland trägt aktuell der Hamburger Rapper Bonez MC den Rekord für das teuerste Musikvideo. Für das Musikvideo zu „Tilidin Weg“ soll der 187-Star eine gewaltige Summe von 200.000 Euro aus eigener Tasche gezahlt haben. Für das Musikvideo zu „500 PS“ habe er gemeinsam mit Raf Camora ebenfalls 200.000 Euro investiert.

Katja Krasavice

Nun ist mit Katja Krasavices neuem Song „Million Dollar A$$“ ein weiterer Großkaliber der deutschen Musikvideos erschienen. In dem dazugehörigen Trailer erklärte Fler, dass die Kosten für das gesamte Video im sechsstelligen Bereich liegen würden. Die Künstlerin schrieb anschließend in ihrem Instagram-Post:

„Ja es stimmt – Das „Million Dollar A$$“ Musikvideo hat 175.000€ gekostet!! Wir legen sehr viel Wert darauf, dass ihr Qualität zu sehen bekommt egal was es uns am Ende kostet! (…)“

Farid Bang

Nun kommentiert der Banger Chef via Instagram Story das neue Musikvideo von Katja Krasavice und Fler. In seiner Instagram Story teilt der 34-Jährige das neue Musikvideo und schreibt hinzu: „GEIIILLLLL!“

Hier seht ihr das Musikvideo von Katja Krasavice:

Hier seht ihr den Beitrag von Farid Bang aus seiner Instagram Story:

Farid Bang via Instagram Story