Bausa, Ufo361 und RIN verzichten auf Musikvideo und spenden das komplette Budget

Spenden

Mit Rap kann man inzwischen richtig viel Geld machen – angesichts wachsender Streamingzahlen, hohen Chartplatzierungen und zahlreichen Auszeichnungen, die deutsche Rapper mittlerweile immer wieder erhalten, dürfte dies auch für Außenstehende der Rap-Welt deutlich sein.

Natürlich wird das Geld einerseits verwendet, um beispielsweise künftige Projekte realisieren zu können, oder eben für das eigene Wohlergehen – andererseits aber auch immer wieder für den guten Zweck. So haben schon zahlreiche Rapper öffentlich zu Spendenaktionen aufgerufen oder selber welche gestartet.

Als es im Mai dieses Jahres zu einem Vorfall in den USA kam, bei dem George Floyd von Polizisten ermordet wurde, entschied sich Manuellsen dazu, etwas für die Familie und Angehörigen des Opfers zu tun. Er und seine Frau haben ein T-Shirt mit einem „I can’t breathe“-Aufdruck Online gestellt, wovon 100% der Einnahmen direkt an die Familie von Floyd gespendet wurden.

RIN, Bausa und Ufo361

Vergangen Freitag haben Bausa, Rin und Ufo361 zusammen ihre neue Single „Centre Court“ veröffentlicht. Dazu gab es jedoch kein Musikvideo – nun gibt Bausa den Grund bekannt, warum es kein Video zu der gemeinsamen Single geben wird.

So wird man das eigentlich geplante Video-Budget in den guten Zweck stecken und aus gegebenem Anlass spenden. Dazu sagt der Rapper in seiner Instagram-Story folgendes: „Und zwar wird es kein Video geben. Weil Ufo, RIN und ich, die Künstler als auch die Labels (…), sich entschieden haben, das komplette Video-Budget dieses Jahr zu spenden.

Aus gegebenem Anlass. Ich finde es gibt genug Rap gerade, man kann sich nicht beklagen dass es nicht genug Rap-Videos gibt. Aber im Bereich Wohltätigkeit zu tun, ist glaube ich auch wichtig. Deswegen seid nicht sauer, es geht an einen guten Zweck.

Hier seht ihr den Post