UK-Rapper rappt von Mord – zwei Wochen später wird es Realität

(Foto: MEN Media)

Rap-Texte

Dass in vielen Ländern die Texte von Rap-Songs äußerst explizit sind, ist definitiv keine Neuigkeit. Während es in vielen Tracks um Drogen, Frauen und Geld handelt, geht es in manchen anderen um brutale Morde und Schusswechsel zwischen Gangs.

Dies ist vor allem in England relevant, da dort eine starke Gang-Präsenz herrscht und diese ihre Wurzeln bis in die Rap-Szene ausbreitet. Jetzt gab es dort einen tragischen Fall, der zuvor scheinbar in einem Rap-Song vorhergesagt wurde.

Rap-Text wird Realität

In England wurde ein 17-Jähriger Teenager während eines Gang-Konfliktes ermordet. Zwei Wochen vor seinem tragischen Tod wurde eine empörende Nachricht zwischen einigen der Gangmitglieder ausgetauscht, die später für seine Ermordung verurteilt wurden.

Eine erschreckende Line in einem Rap-Song lautete: „Ich schwöre, das ist Mo, lass uns ihn töten, ihn töten…“ – und dies geschah tatsächlich. Der Jugendliche Mohamoud Mohamed wurde wegen Rivalität zwischen einer in Moss Side ansässigen Straßengang, bekannt als AO oder Active Only, und den Rusholme Crips, mit denen er verbunden war, ermordet.

Es ist der neueste Fall, in dem Rap-Texte eine dunkle Relevanz zu schockierende Verbrechen auf den Straßen von Manchester werden. Ein früherer Fall von 2017 – der Mord an dem 18-jährigen Sait M’Boob in Moss Side geschah nach einer Bandenrivalität, die durch auf YouTube gepostete Rap-Videos angeheizt wurde.

Genau wie im Fall von Mohamoud Mohamed ließen Rap-Texte den Mord an Sait vorausahnen, der von Mitgliedern der in Ardwick ansässigen 7M-Gang verübt wurde. In einem professionell gedrehten Video mit dem Titel „Hammers Up“ stellte sich Emil Bell, einer der Mörder von Sait, auf einen „gestohlenen Lastwagen“, bevor er sagte: „Wenn du getroffen wirst, stehst du nicht mehr auf“.

Hier ein Tweet zu diesem Vorfall:

0 Kommentare
Inline Antworten
Alle Kommentare anzeigen
0
Was ist Ihre Meinung zu diesem Thema?x
()
x