Nach Wutausbruch von SSIO – Eno-Signing Sarhad rastet aus

SSIO

Erst vor ein paar Tagen haben wir SSIO so wütend wie noch nie erlebt. Der Grund dafür war eine Bestellung bei der Modemarke Fendi, die nie angekommen ist. Der Rapper aus Bonn hat einem seiner besten Freunde ein Geschenk versprochen und bestellte ihm Schuhe für 1000€. Diese sind aber wochenlang nicht angekommen, was SSIO vor seinem Freund peinlich gewesen ist:

Ich habe 1000 Mal auch bei Fendi, bei dieser Drecks-Hotline angerufen und versucht die Sache mit denen zu bewerkstelligen. Allerdings wird das meine Sache nicht vernünftig bearbeitet. Es geht darum, dass sie ne Lieferadresse brauchen, die ich jetzt schon 600 Mal angegeben habe (…) Es geht auch nicht um das Geld, scheißt auf die Kohle, aber bitte, ich hab mich echt vor einem guten Freund blamiert alter, ich hab mein Gesicht vor ihm verloren und hab ihm 1000 Mal gesagt ‚Dein Geschenk kommt heute, dein Geschenk kommt heute‘.

Sarhad

Nur kurze Zeit nachdem SSIO und Xatar bereits durch Streitigkeiten mit großen Marken und Unternehmen aufgefallen sind, rastet jetzt der nächste Rapper aus demselben Umfeld völlig aus. Sarhad steht seit letztem Jahr bei Eno unter Vertrag und ist gleich mit seiner ersten Single „Sinne“ komplett durch die Decke gegangen.

Aus dem Track stammt die Zeile „Ich betäube meine Sinne“, die zu einem der größten Memes der Deutschrap-Szene geworden ist und die Bekanntheit des Songs massiv gepusht hat. Inzwischen steht der Song bei 35 Millionen Streams und ist auf Gold-Kurs.

Ausraster

Trotz seines schlagartigen Durchbruchs plagen Sarhad aber weiterhin die ganz normalen Probleme und Ärgernisse, die vermutlich jeder von uns hat. Auf Instagram berichtet der Newcomer jetzt von einer 500 Euro-Mahnung der Firma 1&1, die er sich einfach nicht erklären kann. Weil man ihm bei der Kundenhotline nicht helfen kann und seinen Angaben nach einfach auflegt, ist Sarhad komplett auf 180 und fordert seine Fans auf, der Firma auf Instagram zu schreiben:

„Größte Drecksfirma!! Schicken mir einfach eine Rechnung in Höhe von 500€, klatschen eine Mahnung drauf in der Hoffnung dass ich bezahle, obwohl ich seit fast einem Jahr gekündigt habe bei denen, sowohl telefonisch als auch schriftlich! Als ich die angerufen habe, meine ganzen Daten gesagt habe und höflich fragte wie diese Rechnung zu Stande kommt und dass es keinen Sinn machen würde, wurde mir gesagt, dass mir keine Auskunft gegeben werden kann ohne eine Verifizierungs-Pin, welches ich nie besaß und einfach aufgelegt!!“

Hier seht ihr den Post

0 Kommentare
Inline Antworten
Alle Kommentare anzeigen
0
Was ist Ihre Meinung zu diesem Thema?x
()
x