Samra schickt Liebeserklärung an albanische Rapperin Kida

Was läuft denn da plötzlich zwischen Samra und Kida? Hat der deutsche Rap-Superstar mit der Sängerin aus Albanien angebandelt? Aktuell wirkt es so, als wären die beiden schwer verliebt. In den sozialen Medien macht der Berliner der Kosovarin gerade ein Liebesgeständnis nach dem anderen…

Kida

In ihrem Heimatland ist Kida bereits seit 2015 ein absoluter Superstar. Die Songs der 23-Jährigen Sängerin und Rapperin sind schon etliche Male auf Platz 1 der dortigen Charts eingestiegen und sammeln auf Youtube und Spotify unfassbare Aufrufzahlen. 80 Millionen Views für „Tela“, 62 Millionen auf „PP“ und ihre neueste Single „Drunk“ generierte in nur 3 Monaten über 17 Millionen Aufrufe.

Hierzulande dürften sie die meisten vor allem wegen ihrer Zusammenarbeit mit Mozzik kennen. Die beiden waren in Albanien lange Zeit auf demselben Label und haben zahlreiche Hits zusammen veröffentlicht. Zuletzt sorgten die beiden mit ihrem Megahit „PP“ für Furore. Bei 63 Millionen Klicks steht das dazugehörige Musikvideo bereits.

Kida und Mozzik

Samra

Nun wirkt es so, als würde Samra ein Auge auf die hübsche Musikerin geworfen haben. Vor wenigen Minuten veröffentlichte er auf Instagram die folgenden Zeilen, in denen er davon spricht, als Araber mit einer Albanerin zusammen zu sein. Am Ende markierte er Kida und bestätigte somit, dass die Worte an sie gerichtet sind:

„wie ich mit dir seit Tagen chatte/ obwohl ich nicht mal deine Sprache spreche/ doch die Augen glänzen wie ne Prada Kette/
Ich bin dein arabischer Traum/ albanische Frauen/ in Yves saint Laurent. @kida

Kida kommentierte unter dem Post von Samra, außerdem hat sie den Beitrag in ihrer Story repostet und ebenfalls drei lila Herzchen-Emojis hinzugefüht, so wie im Post von Samra. Wer sich die aktuellen Bilder von Kida ansieht findet des Weiteren Kommentare von Samra, in denen er sie als „Babe“ anspricht. Was denkt ihr, kommt eine musikalische Zusammenarbeit oder läuft da etwas zwischen ihnen?

Hier seht ihr es

Schreibe einen Kommentar