Bhad Bhabie hat den OnlyFans-Rekord in 6 Stunden gebrochen

OnlyFans

Seit einigen Monaten ist ein Hype um die Plattform „OnlyFans“ entstanden, die eigentlich für pornographische Inhalte gedacht war. Es sind aber mittlerweile längst nicht nur hauptberufliche P*rnodarsteller als Anbieter auf der Seite unterwegs.

Auch immer mehr Größen der Influencer-, aber auch Rap-Szene bieten via OnlyFans ihren Fans meist sehr freizügige bis komplett nackte Bilder. Im Gegenzug zahlen die Fans je nach Wahl einen kleinen Monatlichen Betrag als Preis ihres Abonnements der jeweiligen Person. Dadurch wird die Plattform auch als lukratives Business von den jeweiligen Content-Hersteller gesehen.

In der deutschen Rap-Szene gilt neben Shirin David vor allem Katja Krasavice als Paradebeispiel für nackte Haut und Freizügigkeit. In ihren Musikvideos präsentiert sich die Rapperin, wie auch schon davor in ihren YouTube-Videos, stets halb- bis komplett nackt, was mittlerweile aber auch von ihren Fans erwartet wird.

Auch sie bietet seit neuestem ein OnlyFans-Abo an, auf dem ihre Bilder dann unzensiert zu sehen sein können. Begründet hat die 24-Jährige ihren neuen Geschäftszweig wie folgt: „Ich werde ab Sonntag 14 Uhr mein OnlyFans-Account live starten und dann könnt ihr alle da reingehen.

Und das geile ist auf OnlyFans, man kann da übertrieben geile Livestreams machen, ich könnte endlich wieder twerken, ich könnte endlich wieder sexy sein, ihr wisst schon was ich meine, ich red hier auf Instagram bisschen ’süß‘, weil ich kann hier nicht soviel sagen.“

Bhad Bhabie

Was man eigentlich alles an OnlyFans verdienen kann, zeigt uns jetzt eine junge US-Rapperin. Die gerade einmal 18-jährige Danielle Bregoli, alias Bhad Bhabie, zeigt auf Instagram ihre neueste Abrechnung ihres OnlyFans-Accounts. In gerade einmal 6 Stunden hat die Rapperin einen Umsatz von über eine Million US-Dollar gemacht – das ist alleiniger Rekord! Sie selbst schreibt dazu: „not bad for 6 hours we broke the f*ck out of that onlyfans record “

Hier seht ihr die Zahlen

Schreibe einen Kommentar