Nach seiner Entlassung – Rapper wird vor Gefängnis 64-Mal angeschossen

Mordfälle

Es ist traurig mit anzusehen, wie in den Vereinigten Staaten immer mehr Rapper fallen. Egal ob bekannte Rapper wie XXXTentacion, Pop Smoke, Nipsey Hussle oder weniger bekannte Rapper – die Todesfälle unter Rap-Künstlern steigt stetig. Jetzt gab es wieder einen Fall in der amerikanischen Stadt Chicago.

Die Tötung kommt inmitten eines Anstiegs der Schießereien in diesem Jahr in Chicago. Am Montag war der Chicago Polizei Superintendent David Brown mit Stadt- und Strafverfolgungsbehörden aus den Vereinigten Staaten bei einem Treffen mit US-Präsident Joe Biden. Bei diesem Treffen ging es unter anderem darum, wie die Kriminalität im Lande reduziert werden könnte.

Chicago

Ein Rapper war endlich wieder ein freier Mann, als er aus dem Cook County Jail in Chicago entlassen wurde. Doch dass dies sein letzter Tag auf dieser Erde sein wird, hat wahrscheinlich niemand gedacht.

Denn das Opfer geriet direkt nach seiner Entlassung in einen Hinterhalt und erlitt laut Polizei bis zu 64 Schusswunden am Kopf und anderen Körperteilen. Dieser Hinterhalt endete tödlich für den 31-Jährigen Londre Sylvester.

Rapper

Der News-Kanal NBC Chicago berichtet kurz danach, dass das Opfer ein lokaler Rap-Künstler war, der unter dem Künstlernamen KTS Dre bekannt ist. Der Rapper ging nach seiner Entlassung zu einem wartenden Fahrzeug, als mehrere Verdächtige „aus zwei verschiedenen Fahrzeugen ausstiegen und alle begannen, auf den 31-Jährigen zu schießen.“, so der Polizeibericht.

Bei diesem Vorfall wurde der Rapper mehrere Male getroffen. Auch ein 60-Jähriger und eine 30 Jahre alte Dame wurden bei dieser Schießerei verletzt, konnten aber kurze Zeit später wieder in einem guten Zustand das Krankenhaus verlassen.

Hier ein Video, in dem DJ Akademiks über diesen erschreckenden Vorfall spricht:

Schreibe einen Kommentar