„Richtig zerfetzt“ – Bözemann lehnt Frieden mit Massiv ab und disst ihn

Massiv

Vor rund zwei Monaten ging Massiv einen Schritt, den sich nicht viele andere Rapper trauen würden. Der Musiker und Geschäftsmann aus Wedding erklärte öffentlich, einen Beef beenden zu wollen, der vor 15 Jahren begann. Zwischen 2007 und 2008 hatte der „Al Massiva“-Boss eine heftige Auseinandersetzung mit BözeBözemann
Der albanisch-stämmige Rapper hatte zur selben Zeit seinen größten Hype im Deutschrap. Vor allem aufgebaut durch seinen Beef mit Massiv. Im Jahr 2008 kam es zu einem Konflikt mit ein paar unschönen Äußerungen des Rappers, infolgedessen er sich mit einem offenen Brief von Antisemitismus distanziert hat.

Einladung

Nachdem der Stuttgarter in den letzten Monaten wieder vermehrt im Deutschrap stattfand, meldete sich Massiv überraschend zu Wort. Er wandte sich mit einer offenen Botschaft direkt an seinen früheren Beef-Gegner und lud ihn ein, sich zu treffen wenn er mal in Berlin ist.

„Bözemann meld dich wenn du in Berlin bist. Alles was Vergangenheit war, eazy. Viel Glück wünsche ich dir in allem, Inshallah.“, schrieb Massiv versöhnlich in seine Story und bewies damit wahre Größe. Bözemann wiederum reagierte ebenfalls auf das Angebot aus Berlin und repostete es in seiner eigenen Story.

Bözemann

Damit sollte der Konflikt eigentlich geklärt sein. Eigentlich. Denn ohne jeglichen Grund hat Bözemann vor wenigen Minuten wieder angefangen, gegen Massiv zu schießen. Zuerst gab er zu verstehen, dass er ihn weder treffen, noch ein Feature mit Massiv machen wird: „Weder noch, ich scheiß drauf.“

Danach provozierte er weiter, indem er sich zum Sieger ihres damaligen Beefs erklärte: „Ich hab bis jetzt zwei Rapper richtig zerfetzt. Einmal Eko und Massiv.“ Zuletzt folgte dann die Erklärung für seinen plötzlichen Sinneswandel. Und auch hier ist Bözemann völlig eiskalt – er nennt als Begründung lediglich, dass er keine Lust auf Frieden hat: „Habs mir anders überlegt“

Hier seht ihr die Ansage

Schreibe einen Kommentar