Eminem gewinnt Oskar, doch verbringt lieber Zeit mit seiner Tochter und geht nicht zur Verleihung!

Wenn ein Rapper den Oscar gewinnen würde, kann man in der Regel davon ausgehen, dass er alles dafür tun würde, um bei der Verleihung des Oscars dabei zu sein.

Verständlich, da es zu den am höchsten angesehenen Verleihungen weltweit zählt und somit sein Prestige steigern kann. Auch die weltweite Ausstrahlung hilft natürlich, um noch mehr Bekanntschaft zu erlangen. Somit würde man unter keinen Umständen so eine Chance vergehen lassen, oder etwa nicht?


Rapper Eminem wurde mit seinem Song „Lose Yourself“ für die Kategorie „Best Original Song“ nominiert. Anders als alle erwarteten kam Eminem allerdings nicht zur Verleihung! Und das, obwohl er sich gegen seine 4 Kontrahenten durchsetzen konnte und den Oscar im Endeffekt sogar gewann.

Also, was ist wichtiger als so eine außergewöhnliche Verleihung? Die Antwort ist einfach: die Familie. Und zwar ging Eminem nicht zur Oscar Verleihung, weil er Zeit mit seiner Tochter verbringen wollte. Sie schauten lieber zusammen Cartoons, als bei der Verleihung dabei zu sein.

Hier seht ihr die Verleihung:

Da er nicht das Sorgerecht für seine Tochter hatte und er sich 2001 von seiner Ehefrau getrennt hatte, kann man verstehen, wieso er so viel Wert auf die gemeinsame Zeit mit seiner Tochter legt.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen