Farid Bang spricht ĂĽber die erste Inhaftierung von MOK

Farid Bang

Der Schlagabtausch zwischen Farid Bang und MOK geht weiter. Auf Facebook veröffentlichte der Banger Musik-CEO vor wenigen Minuten ein großes Statement, in dem er sich zur ersten Inhaftierung des Berliner Untergrundrappers lustig machte. Demnach sei er vor gut 10 Jahren aufgrund von Sozialstaatsbetrug und Ladendiebstahl ins Gefängnis gewandert.

Die Echtheit dieser Aussage lässt sich bisweilen nicht prüfen, der ironische Unterton des Posts lässt jedoch darauf schließen, dass es sich hierbei lediglich um einen Diffarmierungsversuch handelt. Tatsächlich war MOK zuletzt ab 2013 aufgrund von Vandalismus in Haft. Damals wurden ihm seine Graffity-Pieces zum Verhängnis.

Hier seht ihr den Post

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

SchlieĂźen