Oh Oh – Elyas M’Barek wurde erstmals offiziell gedisst!

Elyas M’Barek

Wieder wird scharf geschossen in der deutschen Rapszene! Diesmal trifft es den „Fack ju Ghöte“-Star Elyas M’Barek, der zuletzt selbst als Rapper in erscheinung trat und dafür nun herbe Kritik einstecken muss. Der Nürnberger Newcomer SeroDix feuert in seinem neuen Song „XALAZ“ auf den 35 jährigen Schauspieler und nimmt dabei kein Blatt vor den Mund.

Zudem werden im dazugehörigen Musikvideo eine ganze Reihe von AFD- und NPD-Wahlplakaten abgefackelt, was in der Vergangenheit schon anderen deutschen Rappern dicke Geldstrafen einbrachte. Da der Nürnberger jedoch noch einen draufsetzt und gleich mehrere Plakate zerstört, könnte ihm diese Aktion nochmal deutlich teurer zu stehen kommen als beispielsweise den SXTN-Rapperinnen.

SeroDix

SeroDix fiel in den vergangenen Monaten durch die Musikvideos zu „Auf Chrom“ und „Ya Hero Ya Mero“ auf, die jeweils weit über 100.000 Aufrufe erreichen konnten. Ersteres wird schon sehr bald die Marke von 200.000 Views knacken. Das neue Musikvideo ist die dritte und letzte Auskopplung aus seinem Solodebüt „HESAB“, welches vor einigen Wochen auf den Markt gekommen ist.

Des Weiteren ist SeroDix bekannt durch seine Kontakte zu verschiedensten deutschen Rappern – so war der Newcomer bereits mit Szenegrößen wie KC Rebell, Azad und Kurdo zu sehen. Nächsten Freitag tritt er unter anderem gemeinsam mit „AMG“-Star Azzi Memo auf.

Hier könnt ihr das Album des jungen Künstlers streamen. Ein Stück weiter unten findet ihr das Musikvideo zu „XALAZ“, sowie den Diss gegen Elyas M’Barek.

Hier ist das Albumstreaming

Hier seht ihr das Musikvideo

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen