Advertisement

Das Raptastisch Buch ist da!

– Von Apache 207 bis Zuna –
alles, was deine Deutschrap-Helden lieber verschweigen würden

Schwesta Ewa wäre laut eigener Aussage beinahe vergiftet worden

Es ist ein Phänomen, welches sich momentan unter deutschen Rappern verbreitet. Seit einigen Wochen enthüllen deutsche Rapper, woran sie beinahe gestorben wären.

Zu diesen deutschen Rappern zählen Nimo, Kollegah, Bonez MC, Ufo361 und viele mehr. Nun scheint sich eine weitere deutsche Rapperin in die Liste zu schleichen! Oder vielleicht doch nicht?

Vor wenigen Tagen veröffentlichte Schwesta Ewa in ihrer Instagram-Story ein Video, in dem sie enthüllte, dass sie eine Packungsbeilage, auf der „don’t eat“ aufgedruckt war, als Pfefferkörner bzw. verschiedene Kräuter verwechselt und deshalb gleich mit verzehrt habe.

Schwesta Ewa

Nun hat ein Fan ihr auf die Insta-Story Beiträge geantwortet und sie gefragt „wie dumm sie denn sei“ und dass sie nun „sterben“ würde. Darauf antwortete Schwesta Ewa, dass sie Glück gehabt habe und deshalb nicht gestorben sei.

Schwesta Ewa Konversation mit einem Fan

Allerdings gibt es hierbei ein kleines Missverständnis. Bei dieser Tüte handelt es sich um einen „Oxygen Absorber“ (Sauerstoffabsorber), welcher vielen Tüten beigelegt wird, damit die Nahrung, die sich in den Tüten befinden, länger frisch bleibt.

Meistens handelt es sich bei diesen Oxygen Absrobern um Salze und Eisen. Da für diese Päckchen allerdings nur Substanzen erlaubt sind, die als Lebensmittelzusatzstoffe zugelassen sind, muss Schwesta Ewa mit keinen gesundheitlichen Folgen rechnen. Dennoch sollte man diese Packungsbeilagen nicht verzehren.